CreativeRabbit

Die neue Lehrerin

Posted by CreativeRabbit - Dienstag, 23. September 2014

Gestern erhielt ich einen Anruf von Zwergis zukünftiger Klassenlehrerin. Da wir in den Herbstferien umziehen, wird er danach in eine neue Schule gehen. Wir waren ja vor ein paar Wochen schon da, haben ihn angemeldet und für nächsten Freitag nach viel hin und her einen kennlerntermin vereinbart. Der Zwerg sollte für 2 Stunden in die neue Klasse und Lehrerin sowie Kinder schonmal etwas kennenlernen.

Diesen Termin sagte sie zuerstmal ab, weil sie da auf einem Ausflug sind. Ok, kann ich ja verstehen, aber es war der einzige Termin, der ging. Es gint nun also keinen Ersatz dafür, das finden wir richtig blöd.

Die gute Frau wurde leider auch nicht müde, zu wiederholen, ich solle keine zu großen Erwartungen haben. Immer wieder. Sie hätte das Zeugnis gelesen, und sie seien ja immer angehalten, das geschönt zu schreiben (ach? echt? ich fand das Zeugnis ziemlich treffend…) und sie würde sich ja durchaus Sorgen machen und ich solle mir keine Hoffnungen machen (WTF?) und bisher sei er ja in einer kleinen Klasse (tatsächlich nur 20 Kinder) und würde viel Unterstützung bekommen und sie hat aber nunmal schon eine große Klasse (28 + er dann) und da seien schon ein paar schwierige Kinder bei und diese Unterstützung kann er nicht bekommen. So sprach sie. Ich hab sie gefragt, was das denn nun alles heißen soll. Ob ich mein Kind ihrer Meinung nach lieber an einer Förderschule anmelden soll. Denn so klang das für mich. Ich solle nichts hereininterpretieren, das hätte sie nicht gesagt. So oft, wie sie betonte, dass sie da nicht helfen könne und ob denn alles durchgetestet sei und ob er eine Wahrnehmungsstörung hätte, weil er nicht immer alles richtig versteht (WTF?) und blablabla, da klang das für mich wirklich so. Achja, und “Drogenkinder”, sie hatte schonmal eins, sie wisse, was auf sie zukomme… Hrmja. Als ob sie alle gleich wären.

Leider hat die bisherige Klassenlehrerin noch nicht mit der neuen Lehrerin gesprichen. Muss ihr nachher nochmal einen Brief schreiben. Die bisherige Lehrerin ist so grundpositiv, sieht den lieben Jungen und unterstützt und “trickst”, wo sie kann. Sie weiß, mit ihm umzugehen, gibt ihm falls nötig andere Aufgaben, um ihn zu motivieren, und lässt sich auch auf “aneinanderrasseln” ein, ohne ihm böse zu werden, ist im richtigen Moment streng etc… Ich hoffte, sie würde diese Tricks weitergeben. Dummerweise haben wir nun das Gefühl, dass die neue Lehrerin sehr unmotiviert ist, quasi eine Katastrophe auf sich zukommen sieht und schon jetzt, ohne den Sohn zu kennen, völlig resigniert ist. Und nun machen wir uns die allergrößten Sorgen, denn unter diesen Voraussetzungen wird das alles sehr schief gehen.

Eine andere Möglichkeit als diese Schule haben wir nicht. Es ist nunmal die Dorfschule, es gibt nur eine 2. Klasse, alle Gleichaltrigen aus dem Ort gehen in diese Klasse. Würde er woanders hingehen, hätte er quasi keine Chance, andere Kinder im Ort kennenzulernen. Mal davon abgesehen, dass ich keine Möglichkeit habe, ihn täglich woanders hin zu fahren.

Eine Schulleitung gibt es seit Monaten krankheitsbedingt auch nicht. Die 8 Lehrerinnen, die Sekretärin und der Hausmeister schmeißen den Laden alleine. Ich weiß nicht. Keine Ahnung, was da auf uns zukommt.

Nun sollen wir die Dame am letzten Feriensonntag auf ihrer Privatnummer anrufen um uns sagen zu lassen, ob sie denn dann bereit sei, sich am nächsten Morgen ein bißchen vor Unterrichtsbeginn mit uns zu treffen. Ich zweifle die Sinnhaftigkeit an, aber was tut man nicht alles.

Wir sind gespannt, was da auf uns zukommt, aber ziemlich pessimistisch leider :-/

Posted in Entwicklung, Schule, Zwerg | Leave a Comment »

Selife Oberhausen die drölfzigste

Posted by CreativeRabbit - Donnerstag, 18. September 2014

Damit hier überhaupt mal wieder was passiert, hab ich mal ein paar Bilder vom Sealife-Besuch in Oberhausen im März 2014 rausgekramt. Und weil’s so viele waren, hab ich Collagen draus gebastelt. Hatte ich ja lange nicht mehr ;)

Und ich hab wirklich keine Ahnung, wie oft wir nu schon im Sealife Oberhausen oder Hannover oder Königswinter waren. Oft jedenfalls ;)

Posted in Ausflüge, Lieblingsbilder, Viechereien | Leave a Comment »

Ausgelesen: Die silberne Magierin

Posted by CreativeRabbit - Mittwoch, 17. September 2014

Wohooooo! Endlich, endlich habe ich “Die Geheimnise des Nicholas Flamel – Die silberne Magierin” von Michael Scott ausgelesen. Wie immer hat’s ewig gedauert, wie immer nicht, weil mir das Buch nicht gefallen hätte, sondern weil, wie immer, hauptsächlich die Zeit fehlte, irgendwie.

Und jetzt, auch wie immer, der Klappentext:

Die Worte auf der Tafel verblassten langsam und Josh hielt wieder nur einen glatten grünen Stein in der Hand. Er drehte sich um und schaute hinüber zu dem Mädchen, das sein Zwilling war, und sie nickten beide. “Es ist soweit”, flüsterte er. “Einer, um die Welt zu retten. Einer, um sie zu zerstören.”

Nach schweren Zerwürfnissen sind die Zwillinge Josh und Sophie nun endlich wieder vereint. Während Nicholas und Perenelle Flamel mit ihren letzten verbleibenden Kräften versuchen, die moderne Welt vor den Monstern zu retten, die auf Alcatraz freigesetzt wurden, reisen Josh und Sophie 10.000 Jahre weit in die Vergangenheit. Hier – auf der legendären Insel Danu Talis wird sich das Schicksal aller Zeiten entscheiden. Denn hier begann alles und hier wird alles enden. In der letzten Entscheidungsschlacht der Unsterblichen – müssen Josh und Sophie endgültig für sich bestimmen, auf welcher Seite sie stehen. Auf Danu Talis wird sich zeigen, wer von ihnen auserkoren ist, die Welt zu retten – und wer, sie zu zerstören.

 

Wie immer, auch bei Band 6: Hach! Ein tolles Buch. Und der Umschlag ist wirklich so schön!

Dennoch bin ich froh, dass die Reihe nun zu Ende ist. Ich mag mehrteilige Bücher ja eigentlich nicht so, aber manchmal packt es mich. Ich gebe allerdings zu, ich habe ein fulminanteres Ende erwartet. Explosiver, spektakulärer. Aber es war okay so. Jedenfalls nicht, was ich erwartet hab ;) Und ich kann mir gut vorstellen, die Bücher in ein paar Jahren nochmal zu lesen!

 

Posted in Bücher | Leave a Comment »

12 von 12 – September 2014

Posted by CreativeRabbit - Freitag, 12. September 2014

Hier meine 12 Bilder von heute!

Zwergi wecken:

Nach Schule und Wochenendeinkauf endlich das kleine Mädchen im KiGa abliefern:

Mit denen war ich duschen…

Dann schnell hierhin. Facharztzentrum, nicht Krankenhaus.

Leeeeeres Wartezimmer und exakt zum Termin drangekommen.

Wiedereröffnung bei uns um die Ecke, schnell mal ansehen.

Strahlend blauer Himmel.

Kastanienbeute:

Bißchen haushalten…

Schlafzopf geflochten.

Bücherberg aus unserem Bett verräumt.

Wie immer: wer noch alles mitmacht seht ihr hier!

Posted in Ich, Lieblingsbilder | Leave a Comment »

Wildpark Leverkusen

Posted by CreativeRabbit - Dienstag, 9. September 2014

Im April waren wir mit der gesamten Familie (also meine Bruderfamilie und meine Eltern waren auch dabei) im Wildpark in Leverkusen. Schön war es da. Ein kleiner Park im Wald, schön ruhig, man könnte ihn direkt unspektakulär nennen, aber es war schön entspannend, und die Kinder konnten sich zum Abschluss noch eine Runde auf dem zugehörigen Spielplatz austoben.

Mir haben die Stachelschweine am besten gefallen :-)

Und ich hab natürlich wieder ein paar Fotos rausgesucht. War wie immer im Wald nicht ganz leicht, es schwankt immer zwischen zu dunkel und zu grell…

 

Posted in Ausflüge, Familie, Viechereien | Leave a Comment »

Was ich grad so tu

Posted by CreativeRabbit - Sonntag, 7. September 2014

Ja, was tu ich grad eigentlich? Manchmal rödel ich den ganzen Tag rum und hab das Gefühl, nichts geschafft zu haben. Manchmal tu ich den ganzen Tag nichts und hab das gleiche Gefühl ;)

Grundsätzlich bereite ich den Umzug vor. Ich packe hier und da, soweit mich mein Rücken lässt. Ich miste aus, bringe bergeweise Klamotten zur Kleiderkammer, renne Umzugsunternehmen hinterher, versuche nebenher kein Chaos z.B. im KiTa-Fördervereinsvorstand zu hinterlassen, erledige Dinge wie “Gewürzschrank aufräumen” oder “Küchenfronten abschrubben” und natürlich den normalen Haushalt und Alltag “nebenher”.

Noch dazu hat es den Liebsten und mich umgehauen, wir sind quasi seit Urlaubsende krank und es wird immer mal schlimmr, mal besser. Ich werd wohl morgen oder übermorgen nochmal zum Arzt gehen.

Seit ein paar Tagen schlafen meine Eltern bei uns, um meinem Bruder bei seinen Umzugsvorbereitungen zu helfen (wirklich nicht so geschickt, das gleichzeitig zu machen, aber so ist es nunmal). Dadurch ist es hier natürlich noch enger und ich komme vormittags zu kaum was. Heute haben sie dann den Zwerg mit zu meinem Bruder genommen, was es hier daheim doch irgendwie entspannter macht. Das Tochterkind beschäftigt sich zum Glück zeitweise phantastisch selbst!

Gestern waren wir nochmal bei unserem Vorbesitzer, er wollte besprechen, was wir übernehmen wollen. Die Gelegenheit haben wir genutzt, um dem Zwerg endlich mal unser neues Haus zu zeigen. Er war sichtlich beeindruckt und schüchtern. Irgendwann wollten wir dann die Sprache auf den Grund unseres Besuches bringen, da sagte der Mann doch tatsächlich “ach, eigentlich hab ich grade gar keine Lust, das zu besprechen”! Er hatte Glück, dass der Zwerg auf meinem Schoß saß. OAR! DESWEGEN waren wir da, weil er nicht in der Lage war, das bei den 3 Terminen davor und per eMail zu klären. Und dann so ein Spruch. Ich war echt stinkig. Der Liebste hat ihn dann ein wenig gedrängt, aber es war keine klare Aussage aus ihm rauszukriegen. Ich hab da keinen Bock mehr drauf. Er soll zum Räumungstermin zeigen, was noch da ist, und ich werd ihm dann erklären, was er noch zu entsorgen hat und wofür ich bereit bin, ein paar Euros zu zahlen. Das ist mir sonst alles zu doof.

Außerdem haben wir ihm nochmal erklärt, dass er durchaus ungefähr am 22.9. raus sein muss, damit die Übergabe zum 1.10. auch klappt. Ich hoffe, das hat er jetzt kapiert. Wir haben zwar theoretisch Spielraum nach hinten, unser bisheriges Haus muss erst am 1.12. übergeben werden, aber wir haben uns die Herbstferien ja nu auch nicht ohne Grund als Umzugstermin ausgesucht. Der Liebste hat nur in den Ferien Urlaub, was wir dann nicht geschafft haben muss ich danach alleine schaffen, parallel zur KiGa-Eingewöhnung und der neuen Schulsituation.

Mittlerweile hab ich mich schon ein wenig damit abgefunden, dass wir wohl erst am 14.10. statt wie geplant am 7.10. umziehen. Passt auch mit meinen Eltern besser, die helfen kommen wollten. In der Woche ab dem 6.10. hab ich Hilfe von einem Freund, der Liebste hat frei, der Zwerg Ferien, aber die Kleine kann in den KiGa gehen. Da können wir dann ganz schön was schaffen.

Ich hoffe, das favorisierte Umzugsunternehmen rührt sich morgen etwas. Favorisiert, weil ich mich um nix in Sachen Küche kümmern muss. Dass wir denen so hinterherrennen müssen nervt grad etwas.

Dann muss ich mich um einen Maler kümmern und noch einem weiteren Umzugsunternehmen ein paar Fragen stellen.

Ich hab keeeeiiiiine Ahnung, wie lange meine Eltern bleiben. Aber als ich erzählte, dass wir am 12. wieder Besuch bekämen meinten sie “so lange nicht”. Man darf gespannt sein ;)

Ich finds klasse, dass sie momentan bei meinem Bruder und dann im Oktober bei uns so toll helfen. Sogesehen haben wir uns alle den richtigen Umzugszeitpunkt ausgesucht. Mein Papa verbrät grade seinen Resturlaub und ist ab Oktober (Früh-)Rentner. Yeay! :)

Ein Gutes hatte dieser sinnlose Besuch im neuen Haus gestern immerhin: Wir konnten nochmal kucken und uns wurde klar, dass so manche Möbelkonstellationen nicht hinhauen werden. Mein Gehirn hat natürlich gearbeitet heute Nacht, ich war ab halb 5 irgendwie ne ganze Weile (absolut hundemüde) wach. Heute Vormittag hab ich erstmal eine Liste aller Möbel erstellt und aufgeschrieben, wo wir sie dann hinpuzzlen werden. Für die Kinder werden dann wohl noch Trofasts dabei rausspringen, mal sehen.

Jetzt werden wir uns wohl noch ein gutes Stündchen der Räumerei und Packerei widmen und dann wohl schon die Kleine in die Wanne stecken. Dann ist das erledigt, wenn nachher der hungrige Familienrest kommt und nach dem Essen muss dann nur noch der Zwerg unter die Dusche…

Posted in Familie, Häusle, Ich | Leave a Comment »

Mein 5. September 2014

Posted by CreativeRabbit - Freitag, 5. September 2014

Wusstet ihr, dass das Tagebuchbloggen schon seit über einem Jahr stattfindet? Wow!

Heute wie immer. Weckerklingeln um 06:32, dann aber noch 3x umdrehen, weil mir einfiel, dass wir 15 Min später loskönnen als sonst. Meine Eltern sind da und mein Papa hat das kleine Mädchen zu Fuß in den KiGa gebracht, deshalb konnten der Große und ich eben etwas später los zur Schule. Haben wir dann auch gemacht und kamen grade eben so noch rechtzeitig. ;)

Ich habe dann noch schnell den halben Wochenendeinkauf erledigt und bin wieder heim, wo es Frühstück mit frischen Brötchen gab.

Wir haben dann ein bissl rumgetüddelt, bissl gehaushaltet, bissl geplant, bis meine Eltern sich auf den Weg zu meinem Bruder gemacht haben.

Ich hab mich dann ans Essen gemacht. Spinat-Tomaten-Käse-Quiche. Ich hab sie als Mittag gegessen, meine Eltern freuen sich heute Abend drauf.

Irgendwie hab ich heut nix Zustande bekommen außer ein bißchen Haushaltsgetüddel. Irgendwann war es Zeit, die Kinder abzuholen, das hab ich ganz gemütlich gemacht. Als wir zu Hause waren gab es für alle ein Eis und wir waren bis zum Abendessen im Garten.

Dann das selbe wie immer: Abendessen, Sandmännchen, Kinder ins Bett, ab aufs Sofa.

Habt noch einen schönen Abend!

Posted in Ich | Leave a Comment »

Rückblick August 2014

Posted by CreativeRabbit - Dienstag, 2. September 2014

gelesen: die Magierin fertig, viel im Netz, sonst nichts

gehört: “X” on Ed Sheeran, ansonsten quer durch meine Playlists, und Radio

gesehen: A Hard Day’s Night (Yeay, echt!), das Finale von How I Met Your Mother sowie von Leverage, Drachen zähmeln leicht gemacht 1 (damit die Jungs Teil 2 im Kino sehen konnten…)

getrunken: Pfirsichbowle mit meinen Eltern und die ersten tassen heiße Schokolade des Jahres

gegessen: Fisch vom Grill, das weltbeste Essen meiner Mama

gekocht: einmal Pizza bei meinen Eltern gemacht und gelobt worden

gebacken: Blaubeermuffins, um bei meinen Eltern die Blaubeerschwemme zu bekämpfen ;)

gekauft: nichts Besonderes

gelacht: ja!

geweint: auch

geknipst: ja, an den Schleusen, beim Käfertreffen, im Klosterpark, in Mamas Garten, im Tiergarten Hannover

geschenkt: hm, nee, gab nix

gespielt: nur Quizduell (wer mag: CreativeRabbit)

gefreut: Ferien! Freibadwetter! Vormundschaft füs Tochterkind!

geärgert: über meinen Rücken, den Freund, geplatzte Termine, Missverständnisse, so “Kleinkram” eben…

gesorgt: um alles, was mit dem Umzug zusammenhängt, hab ganz schön Muffensausen!

gefeiert: still und leise die Jahrestage der Kids

Posted in Ausflüge, Backen, Bücher, Familie, Filme, Ich, Kochen, Lieblingsbilder, MiniHexe | Leave a Comment »

August 2014 Review

Posted by CreativeRabbit - Sonntag, 31. August 2014

Im August wollte ich

  • die Ferien genießen – doch, schon, kam immer was dazwischen, aber im Prinzip schon
  • einen Freund wiedersehen – mehrfach sogar, das war SO schön! (Und unverhofft noch jmd wiedergetroffen: nach 15,5 Jahren die Mutter meiner langjährigen Babysittingmädels, das war auch toll!)
  • fotografieren – nicht so viel, wie ich wollte, aber doch ein wenig.
  • schwimmen – wir waren ein paar mal ausgiebig im Freibad :)
  • lecker essen – Mama hat gekocht, also ja :)
  • den Umzug etwas planen – gezwungener maßen…

Posted in Ich | Leave a Comment »

September 2014

Posted by CreativeRabbit - Samstag, 30. August 2014

Im September möchte ich:

  • mal wieder: gesund werden
  • Besuch kriegen (von meinen Eltern und einem Freund)
  • dann vielleicht auch mal abends weggehen
  • mich mit einer Freundin wenigstens mal auf einen Kaffee treffen
  • vielleicht auch mit nem Freund? Mal sehen…
  • packen, packen, packen (ich muss, nicht möchte…)
  • mich für ein Umzugsunternehmen entscheiden
  • den 8. Geburtstag vom Zwerg (inmitten des Umzugs) und die Geschenke und die Party planen
  • nicht durchdrehen :-D

Posted in Ich | Leave a Comment »

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 34 Followern an