CreativeRabbit

Archive for Februar 2010

Erfolgreich

Posted by CreativeRabbit - Sonntag, 28. Februar 2010

Unser Tauschgeschäft verlief bisher einigermaßen erfolgreich.

Gestern war ja nun der 1. Abend nach dem Schnuller-Feuerwehr-Tausch. Und der kleine Mann erwähnte den Schnulli mit keinem Wort. Nicht beim Vorlesen, nicht beim ins-Bett-gehen, nix. Er schlief auch relativ fix ein, allerdings nicht wie sonst im Bett, sondern auf des Liebsten Arm. Aber gut, das ist dann okay.

Er wachte 1x des Nachts auf (das tut er irgendwie seit unserem Schweinegrippen-Intermezzo öfter mal, davor eigentlich nie), musste aber nur wieder zugedeckt werden und gut war. Allerdings war er heute früh vor seiner und unserer Zeit wach, aber auch da erwähnte er den Schnulli nicht.

Nur heute Abend, Zwergi sehr erschöpft vom frühen Aufstehen und einem Nachmittag mit Freunden, da druckste er plötzlich rum. Er wolle die Feuerwehr doch nicht mehr haben. Immernoch keine Erwähnung des Schnullis. Nur Feuerwehr-rumgedruckse. Dann hat er es aber doch irgendwann gesagt. Und er sei ja doch noch klein undso. Aber naja. Wir haben halt gesagt, dass wir dem Osterhasen doch das Schnullidings gegeben hätten undso. Ein bißchen mopperig war er dann ja schon. Aber heute wollte er trotzdem ins Bett zum Einschlafen, nicht auf des Liebsten Arm kuscheln. Und er war so erschöpft, dass er binnen Sekunden über seinem Gemoppere einschlief. Ohne Schnulli.

Das werden sicher noch ein paar anstrengende Tage, aber die erste große Hürde ist geschafft.

Advertisements

Posted in Entwicklung, Zwerg | 1 Comment »

Tauschgeschäft

Posted by CreativeRabbit - Samstag, 27. Februar 2010

Vor ein paar Tagen haben wir uns entschlossen: dieses Wochenende kommt der Schnuller weg.

Eigentlich hatten wir mit dem Kind einen Deal. Der Osterhase bringt ein großes Geschenk (hier gibt es zu Ostern eigentlich nur eine Kleinigkeit, eine kleine Kleinigkeit) und bekommt dafür den Schnuller. Das hat das Kind auch begriffen. Aber bis Ostern sind es ja noch so ungefähr 5 Wochen hin, doch recht lange. Und wir denken, grade im Zuge der begonnenen Sprachtherapie ist der Schnuller nicht mehr so gut.

Es ist nicht so, dass der Zwerg viel schnullern würde. Es gibt gab hier nur 2 Exemplare: 1 im Bett, 1 in meiner Handtasche. Ein weiterer lagerte im Kindergarten, für die Müdigkeits- oder Unfall-Notfälle. Der in meiner Handtasche kam nur zum Einsatz, wenn wir uns auf langen Fahrten befanden, also z.B. zu unseren Eltern. Und der im Bett, naja. Abends eben. Zum Einschlafen. Das wars aber auch schon. Schlief der Zwerg eine Weile, fiel der Schnulli automatisch raus. Nur wenn er nachts wach wurde, brauchte er ihn wieder. Er ist aber auch schon mehrfach, 1x im Bett, oft im Auto, ohne Schnuller eingeschlafen. Wir wissen also, dass es geht. Wir wissen aber auch, dass der Schnuller psychologisch wichtig für ihn ist, was nun wieder mit seiner gesundheitlichen Vorgeschichte zusammenhängt. Aber wir versuchen es jetzt.

Nun waren wir gestern also im Spielzeugladen, um ein Tauschgeschenk auszusuchen. Der Kurze faselte ws von „Osterhäschen“, gab sich aber damit zufrieden, dass der trotzdem noch kommt. Also suchten wir was von Lego aus. Auf dem Weg zur Kasse fanden wir dann aber die Feuerwehrwache von Lego, gute 30€ runtergesetzt. Was für ein Schnäppchen!

Heute Vormittag wurde also der Schnuller gegen die Feuerwehr getauscht. Letztere ist wirklich toll, wurde auch schon stundenlang bespielt. Ich hoffe nur, der Kurze erinnert sich dann heute Abend auch dran, was das für ein Tausch war. Das wird wohl noch ein paar Abende Stress geben, aber das kennt wohl jeder. Und nun gibt es kein Zurück mehr!

Posted in Entwicklung, Zwerg | 4 Comments »

Fördern, fördern, fördern

Posted by CreativeRabbit - Samstag, 27. Februar 2010

Unsere erste Stunde bei der Logopädin haben wir hinter uns. Eine wirklich nette Frau, sehr sympathisch und freundlich bisher, und der Kurze war auch direkt sehr aufgeschlossen, verbrachte sogar eine halbe Minute auf ihrem Schoß. Das ist an sich ganz gut, da ein großer Teil der Therapiestunden ohne elterliche Begleitung stattfinden werden (jippie, ich werde in der Wartezeit wieder mehr zum Lesen kommen!).

Sie war ein bißchen erschrocken über Zwergis Sprachdefizit und sehr verwundert drüber, dass uns weder Kinderarzt noch Kindergarten früher geschickt haben. Aber sie ist zuversichtlich, dass wir alles schnell in den Griff kriegen.

Ich wiederum war ein bißchen sauer, weil ich beim Kinderarzt schon öfter danach gefragt habe. Aber irgendwie haben in den letzten Monaten, bei allem was Zwergis Entwicklung betraf, jeder, den wir gefragt haben, also Jugendamt, Kinderarzt, Kindergarten, sozusagen abgewunken. Das wird schon, nur keine Panik machen, nein, dramatisch ist nichts, pipapo. Ja.

Und jetzt hatten wir ein Elterngespräch im Kindergarten, und plötzlich hat er doch Defizite (motorisch), die doch danach schreien, dass man etwas unternimmt. Für uns ist das alles an sich nicht dramatisch. Dass nach Heroinkonsum in der Schwangerschaft die Entwicklung nicht so verläuft, wie es normal wäre, ist praktisch vorprogrammiert. Dass er hier und da ein wenig hinterherhinkt war uns auch bewusst. Aber da haben wir kein Drama draus gemacht, er hat eben sein Tempo. Dass nun nach einem Frühförderzentrum „verlangt“ wird, obwohl monate-, nein, jahrelang gesagt wurde, es ist alles im Rahmen, das verwundert uns und macht uns leicht wütend. Also eben dieses jahrelange Verharmlosen. Am meisten ärgert es mich, dass ich schon vor 2,5 Jahren, als der Kurze zu uns kam, mit ihm in ein Frühförderzentrum wollte, was als unnötig abgetan wurde.

Jetzt werde ich mich sicher nicht mehr abwimmeln lassen. Nächste Woche haben wir einen Termin beim Kinderarzt, wo er sich nochmal Zwergis Motorik ansehen will. Warum auch immer, in 10 Min wird er wohl kaum erkennen, was andere monate- und jahrelang beobachtet haben. Aber gut. Ich will ja an mein Rezept kommen. Beim Telefonat meinte er, dass zusätzlich zur Logopädie dann ja bestimmt auch eine Ergotherapie reichen würde und man sich das Frühförderzentrum sparen könne. Zumal man da ja recht lange Wartezeiten hätte. Er hat aber denk ich gemerkt, dass ich mich vom Frühförderzentrum nicht abbringen lassen werde, denn er meinte, dass wir ggf eine Ergotherapie als Überbrückung der Wartezeit machen könnten. Gerne, liebend gerne. Aber jetzt wird rangeklotzt. Und wir möchten unbedingt, dass die Fachleute im Zentrum den Zwerg komplett beurteilen. Die kennen sich eben einfach mit solchen Krankheiten besser aus als unser Kinderarzt, dafür sind sie ja da. Wenn die dann dort der Meinung sind, Ergo- und Sprachtherapie reichen, dann ist das okay. Aber wir wollen da nun unbedingt hin, nicht nur, um unsere Pflicht gegenüber dem Jugendamt zu erfüllen, sondern auch, und das an erster Stelle, um dem Zwerg die besten Chancen zu ermöglichen.

Wir sind mal gespannt, wie es weiter geht. Bis auf Weiteres haben wir jetzt jeden Mittwoch erstmal die Sprachtherapie, und irgendwie freue ich mich da drauf. Die Praxis ist in einem riesigen Dachzimmer untergebracht, mit gemütlichen schrägen, durch viele (Dach-)Fenster aber super hell. Und ein Großteil des Zimmers ist als richtig schönes Spielzimmer eingerichtet, u.a. mit unzähligen Spielen, einer Kuschelecke, Lampen, einem Spiegel und und und. Wirklich schön!

Posted in Entwicklung, Zwerg | Leave a Comment »

Ein langer Stock

Posted by CreativeRabbit - Dienstag, 23. Februar 2010

gefunden bei den kleinen Weltentdeckern:

Wie alt wirst du in drei Monaten sein?
31,5 (knapp)
Denkst du, du wirst bis dahin verheiratet sein?
Bin ich ja schon ein Weilchen 🙂
Was ist zurzeit dein Klingelton?
Eine Sequenz aus „Bella’s Lullaby“
In wie vielen Städten hast du bisher gelebt?
2 Städte und 1 Dörfchen
Bevorzugst du in Schuhen herumzulaufen, auf Socken oder barfuß?
Socken. Dicke Socken. Wann immer es geht. Schuhe nur wenn ich rausgehe. Und im Sommer auch gerne im Haus ohne Socken.
Was ist deine Lieblingseiscreme?
Das wechselt immer mal. In der einen Eisdiele gibt’s so ein tolles Nu.tel.la-Eis. Im Sommer mag ich auch gerne Apfel oder Melone. Oder Wassereis. Ach. Hauptsache Eis!
Hast du eine bestimmte Art und Weise, wie du im Bett schläfst?
Eigentlich immer auf der Seite, Beine angewinkelt, eventuell das Seitenschläferkissen umklammernd. Welche Seite ist egal, das wechselt mehrfach die Nacht.
Bist du eine laute Person?
Ääääähm. Ja. Aber ich kann auch leise sein!
Wie alt bist du?
31
Kannst du Poker?
Ich habs schonmal gespielt und auch mit viel Glück und Unwissen gewonnen 😉 Aber ich kann mich an nichts mehr erinnern.
Schon mal jemanden geküsst, deren oder dessen Name mit “D” anfängt?
JAAAAAAA! (Des Söhnchens Name beginnt mit D, und auch ein guter (Ex-)Freund trägt einen D-Namen.)
Würdest du deine Nase piercen lassen?
Never ever.
Bist du neugierig?
Gibts eine Steigerung von neugierig? 😀
Kennst du eine, die schwanger ist?
Ja.
Würdest du ohne deine Eltern zurecht kommen?
Naja. Wenn ich müsste bliebe mir wohl nichts Anderes übrig. Um die Ecke wohnen sie ja nun auch nicht, aber es ist schon oft gut, mal eben zum Telefonhörer greifen und was fragen zu können.
Letzter Film, den du gesehen hast?
Stirb langsam 3 (im Kino: New Moon)
Ist es in der Regel einfach für andere, dich zum Lachen zu bringen?
Ja.
Was hast du zuletzt in deinen Mund geschoben?
Doppelkeks
Wer hat zuletzt für dich gekocht?
ich
Wer hat dich zuletzt angerufen?
Eine Freundin, die wissen wollte, ob ich ein Zoofachgeschäft kenne, das auch Tiere verkauft.
Liest du den Sportteil der Zeitung?
Ich les gar keine Zeitung (mehr. Früher, als ich noch zur Schule ging, hab ich den immer auch gelesen, wir hatten so viele aktive und erfolgreiche Sportler an der Schule, da war das immer interessant, wen man da alles kennt…)
Hast du eine gute Beziehung zu deinem Bruder/Schwester?
Mal so mal so. Je weiter wir voneinander weg leben, desto besser ist es. Und dann kommen wir auch sehr gut miteinander klar, wenn wir mal eine Woche aufeinander hocken müssen 😉
Was für Bilder hängen in deinem Zimmer?
In unserem Schlafzimmer eins vom Liebsten und mir, schnieke in Schale geworfen zur Silberhochzeit meiner Eltern. Und ein älteres Bild vom Möbelschweden, ein in Sand gemaltes Herz. Im Flur an der Treppe hängen Familien- und Urlaubsfotos, im Wohnzimmer eine Urlaubsfotocollage, und das war es auch schon.
Wie siehst du aus: wie Mama oder Papa?
Eher wie Opa 😉
Wenn du für den Rest deines Lebens nur noch ein einziges Getränk zu dir nehmen dürftest, welches wäre das?
Puh, das ist schwierig. Aber vermutlich Apfelsaftschorle ohne Kohlensäure.
Was liegt rechts neben dir?
Ein Berg Sofakissen
Schon mal irgendwo ins Wasser gefallen?
Nicht direkt. Aber ich war mal (öfter) mit meinem Dad in Berlin am Wannsee an einer DLRG-Station (mein Dad war aktiver Rettungsschwimmer). Dort war ich natürlich auch baden. Ich bin immer weiter ins Wasser gelaufen, immer schön am Steg lang. Plötzlich rief jemand, ich soll aufpassen, da kommt ein Loch… Ich wusste nicht, was die von mir wollten und lief unbeirrt weiter. Ein Loch im Wasser? Höh? Bis ich zu der Stelle kam, wo immer das Rettungsboot anlegt. Da war ein Loch auf dem Grund, hervorgerufen vom Starten des Motors. Ähmja. Da war ich halt mal kurz weg. Aber war ja nicht schlimm, ich wollte ja eh baden gehn und konnte ja auch schwimmen und war zur Not umgeben von Rettungsschwimmern 😉

Posted in Stöckchen | Leave a Comment »

Logopädie

Posted by CreativeRabbit - Sonntag, 21. Februar 2010

Letzte Woche war ich mit dem kleinen Mann beim Kinderarzt. Wir haben festgestellt, dass es ihn mehr und mehr nervt, wenn man ihn nicht auf Anhieb versteht. Ob das nun wir sind oder die anderen Kinder im Kindergarten. Es nervt ihn und spätestens beim 2. Nachfragen wird er echt pampig 😉 Nun ist es sicher auch so, dass wir ihn meistens recht gut verstehen, und auch die Erzieher haben inzwischen Übung. Aber es ist eben nicht so, wie es sein könnte. Besonders Anfangsbuchstaben lässt er gerne weg, einige Laute kann er noch gar nicht aussprechen. Also der Gang zum Arzt, um uns mal zu Beratschlagen. Bei der U7a haben wir ja noch keinen Handlungsbedarf gesehen. Der Krümel plappert ja auch wie ein Wasserfall, das ist es nicht. Und vor allem versteht er uns. Das war das Wichtigste. Einen Hörtest hatten wir auch gemacht, da war alles in Ordnung. Und seitdem er in den Kindergarten geht ist eh alles viel besser geworden. Aber wir wollten es eben im Auge behalten. Die Tatsache, dass der Kleine inzwischen so genervt ist, war für mich ausschlaggebend für diesen Termin. Und für unseren Kinderarzt war diese Tatsache ausschlaggebend, uns ein Rezept für Sprachtherapie auszustellen. Normalerweise, so meinte er, würde man da nichts unternehmen, bevor ein Kind 4 Jahre alt ist. Aber in Ausnahmefällen eben schon. Und wir müssen ja auch grade wegen der gesundheitlichen Vorgeschichte auf alles achten und frühzeitig jede nötige Förderung veranlassen.

Also nun Sprachtherapie. Am Mittwoch haben wir den 1. Termin, dummerweise vormittags. Die Terminplanung mit der Therapeutin scheint sich etwas schwierig zu gestalten. Aber ich sehe es nicht ein, Termine am späten Vormittag oder um die Mittagszeit zu machen, aufgrund derer ich ihn dann den ganzen Tag nicht in die KiTa bringen kann. Ebensowenig nützt mir ein Termin morgens um halb 8, da ist der Knirps einfach noch nicht ansprechbar. Dafür müsste ich ihn ins Bett bringen sobald er aus der KiTa heim kommt, das bringts ja auch nicht. Aber wir werden sehen. Sie klang da zuversichtlich und wird schon irgendwie was einrichten, sie will ja schließlich unser Geld 😉

Schlagen wir also ein neues Kapitel auf. Ich bin schon gespannt, wird bestimmt interessant!

Posted in Entwicklung, Zwerg | Leave a Comment »

Kampf dem Papier

Posted by CreativeRabbit - Samstag, 20. Februar 2010

Ich bin grade ganz zufrieden, weil ich es in den letzten Tagen endlich geschafft habe, einen Papierablage-Stapel, der sich hartnäckig angesammelt hat, bis auf den letzten Schnipsel zu sortieren und abzuheften. Ich bin ja nicht so ein Mensch, der jedes neue Schriftstück sofort an die passende Stelle abheftet. Aber sobald da ein kleines Stapelchen ist, hefte ich ab. Das dauert dann vielleicht 20 Minuten, wenn ichs länger nicht gemacht habe vielleicht auch mal ne gute halbe Stunde, aber das ist dann auch okay.

Aber dieser Stapel, der da jetzt noch war, das waren so Sachen, da waren wir uns nicht sicher, ob wir das haben wollen oder gar aufheben müssen oder nochmal gebrauchen könnten oder wohin wir das nun abheften oder ob es doch im Papierkorb besser aufgehoben wäre usw usf. So ein klassischer Stapel, den man von einer Seite des Tisches zur nächsten schiebt und wieder zurück. Ab und zu blätterte ich den Stapel mal durch und fischte das ein oder andere Blatt raus, was seiner eigentlichen Bestimmung zugefügt werden konnte. Aber es war immernoch ein Stapel mit teilweise 5 Jahre alten Zetteln übrig. Und der ist nun weg, ha. Sozusagen ein riesiger gekillter Frosch. Und das fühlt sich wirklich gut an.

Dann hab ich noch ein paar Schubladen am Schreibtisch entrümpelt und wirklich viel weggeworfen. Z.B. alte Kuranträge, die brauch ich ja nun tatsächlich nicht mehr. Und so Sachen. Ein bißchen ist dabei auch noch Zeug zum Vorschein gekommen, was noch abgeheftet werden muss, aber das geht ratzfatz.

Der nächste große Frosch sind die Ablagefächer des Liebsten. Er hat da diverse Fächer von, die auch ordentlich beschriftet sind. Und darein schubst er dann alles, immerhin schon sortiert, was abgeheftet werden muss. Dabei bleibt es dann allerdings auch. Da haben wir noch ein großes Stück Arbeit vor uns, die vorhandenen Ordner auszumisten und ggf. neu zu strukturieren und dann den Wust loser  Zettel das selbe Schicksal haben zu lassen. (Umstrukturiert werden müssen „meine“ Ordner allerdings auch. Hilft leider alles nix. Hab ich zwar schonmal gemacht, ist aber schon wieder veraltet. Aber das geht glaub ich relativ fix und vor allem kann ich es tagsüber in Ruhe machen, wenn der Zwerg im Kindergarten ist.) Wir haben jedenfalls heute schon angefangen. Und man sieht auch, dass wir ordentlich was weggeschafft haben. Und das tut echt verdammt gut!

(Grad bin ich tatsächlich so motiviert, dass ich mich jetzt noch ans Umstrukturieren machen könnte. Geht aber nicht, das Büro ist direkt neben dem Kinderzimmer und unsere Wände aus Papier. Da hört man jedes Umblättern. Aber geht mir oft so, dass ich tagsüber keinen Elan habe und abends vor Energie und vor allem auch Lust sprudele, aufzuräumen. Eindeutig ein Nachtmensch.)

Posted in Dies & Das | Leave a Comment »

Pizzakugeln

Posted by CreativeRabbit - Freitag, 19. Februar 2010

Gestern habe ich Pizzakugeln gebacken, und zwar nach diesem Rezept hier.

Ich habe allerdings Schinkenwürfel statt Salami genommen, die mussten weg, und gelbe statt grüner Paprika. Außerdem hab ich das Gewürz vergessen, ist mir erst heute aufgefallen.

Die Kugeln sind wirklich lecker geworden. Allerdings hasse ich die Arbeit mit Trockenhefe. Das war ein steinharter Teigklumpen und kein elastischer Hefeteig, irgendwie hab ich ihn doch noch akzeptabel bekommen. Aber von schönem Hefeteig war das noch weit entfernt. Beim nächsten Mal nehme ich lieber frische Hefe und ich denke, ich mache auch gleich die doppelte Menge.

Vielleicht wäre es besser, die Kugeln etwas platt zu drücken, dann sind sie besser zu essen. Und ich werde etwas kürzer oder bei niedrigerer Temperatur backen. Meine Kugeln sind bei 20 Min Backzeit bei angegebener Temperatur doch ziemlich knusprig geworden, zumindest außen.

Und je nach zugegebener Wurst schadet eine ordentliche Prise Salz auch nichts. Nächstes Mal werde ich also noch etwas mehr abwandeln, aber das Grundrezept ist echt prima!

Posted in Backen | 1 Comment »

NadN: Der unsterbliche Alchemyst

Posted by CreativeRabbit - Donnerstag, 18. Februar 2010

Neu auf dem Nachttisch:

„Der Unsterbliche Alchemyst – Die Geheimnisse des Nicholas Flamel“ von Michael Scott.

Posted in Bücher | 2 Comments »

Alaaf und Kamelle!

Posted by CreativeRabbit - Montag, 15. Februar 2010

Wir hatten am Wochenende Besuch von meinen Eltern, also fand gestern dann auch der obligatorische Besuch bei einem Stadtteil-Karnevals-Umzug statt. Schön im Schnee. Und natürlich mit fast leeren Kamera-Akkus bei Mama und mir, aber mit vereinten Kräften haben wir ein paar Fotos hinbekommen:

Schön war es, bunt war es, und laut war es auch. Und es hat tatsächlich auch Spaß gemacht 😉

Unglaublich ist allerdings die „Ausbeute“. Der kleine Mann hat passiert, wenn man dasteht und lautstark „Kamelle!“ ruft…

Und so komisch das klingt: das ist noch wenig. Wer verkleidet war, wurde regelrecht überschüttet mit Kamelle. Wir hatten uns lediglich rote Herzen in die Gesichter gemalt und sind dann mit 2 fast vollen Taschen heim gegangen, und nicht mit 5 oder 6… Ich weiß gar nicht, wer das alles vernichten soll. Das wird wohl ein paar Monate reichen 😉 (Unglaublich ist auch, was teilweise für Mist geworfen wurde. Einiges haben wir direkt entsorgt. Gefährlich waren z.B. Color-Haarspray- oder Deo-Dosen als Wurfgeschosse. Was bitte soll das? Taschentuchpackungen, okay. Wenigstens nützlich. Aber was unser Haushalt nun mit 4 verschiedenen rosafarbenen Lippenstiften soll (ICH benutze NIE welchen…) weiß ich auch nicht. Alles sehr kurios, dieses Phänomen Karneval.)

Posted in Ausflüge, Lieblingsbilder | 1 Comment »

49 hölzerne Fragen

Posted by CreativeRabbit - Dienstag, 9. Februar 2010

Oft gesehen, mitgenommen bei Frau Muckeltiger:

1.) Wann warst Du zuletzt beim Friseur? – Weiß nicht genau. Irgendwann im Sommer 2009.
2.) Schminkst Du Dich? – Im Alltag eher nicht. Ansonsten mal Wimperntusche, aber auch eher selten.
3.) Trägst Du Röcke? – Allenfalls im Sommer, ist aber seit Jahren nicht mehr vorgekommen.
4.) Was trägst Du nachts? – Mal ’nen Schlafanzug, mal ein Nachthemd, mal nur ein T-Shirt.
5.) Welche Schuhgröße hast Du? – 39
6.) Wie viele Paar Schuhe besitzt Du (ungefähr)? – So um die 7, die ich als tragbar bezeichnen würde. Dazu 1 Paar Gummistiefel, 1 Paar Reitstiefel und 1 paar Reitstiefeletten.
7.) Hast Du eine Tätowierung oder ein Piercing? – Weder noch. Sogar die Ohrlöcher noch lange vor dem Teeniealter zuwachsen lassen.
8.) Wann warst Du zuletzt beim Zahnarzt? – Heute.
9.) Mit wem hast Du zuletzt telefoniert und wie lange dauerte das? – Mit meiner Mum, so etwa 20 Minuten, immer wieder unterbrochen vom kleinen Mann, der die Oma sprechen wollte.
10.) Gibt es eine Serie, die Du regelmäßig schaust? – Ich dürchte, viel zu viele. Aber wie regelmäßig, kommt ein bißchen aufs TV-Programm an. 😉
11.) Warst Du schon mal im Fernsehen? – Nicht, dass ich wüsste.

12.) Welchen Sport schaust Du Dir im TV an? – Eher nicht.
13.) Hast Du eine Phobie? – Meine Zahnarztphobie ist keine mehr. Allenfalls noch eine vor den Schmerzen. Keine Ahnung.
14.) Hast Du Dir schon mal gewünscht, ein Mann zu sein? – Öhm. Möglich. Weiß nicht.

15.) Welche Zeitschriften liest Du meistens? – Gar keine, nichtmal online.
16.) Wo verbringst Du mehr Zeit, vorm PC oder TV? – vorm Laptop
17.) Wann warst Du zuletzt in der Disco? Ääääääääh, so vor gut 11 Jahren. Das war noch vor dem Liebsten. Glaub ich.
18.) Welche Tiere magst Du gar nicht? – Ich hab zwar keine Angst vor Spinnen, aber manche davon können schon eklig sein…
19.) Wenn Du jetzt auswandern müsstest, wohin würdest Du gehen? – In Frankreich hätt ich Anschluss an meinen Bruder. Aber vielleicht eher Kanada. Oder Schottland.
20.) Bist Du in der Schule mal sitzengeblieben? – Ja
21.) In welchem Fach warst Du besonders schlecht? – Mathe, Chemie, Physik.
22.) In welchem besonders gut? – Bio, Englisch, Französisch, Musik.
23.) Wie viele Sprachen sprichst Du? – 3 (plus ein paar Bröckchen Latein)
24.) Welche Sprache würdest Du gerne lernen? – Spanisch
25.) Liest Du in Zeitschriften Dein Horoskop? – nein
26.) Beherrschst Du ein Musikinstrument? – ich hab viele viele Jahre Blockflöte gespielt. Möchte jetzt (wieder) Gitarre lernen (hab ich schonmal begonnen, dann war die Zeit weg), und gerne auch Querflöte oderso. Ist in Arbeit.
27.) Kannst Du tanzen? – Ähm. Kommt drauf an. 🙂
28.) Was machst Du nachts, wenn Du nicht einschlafen kannst? –  Aufstehen, aufs Klo gehen, nen Schluck trinken und mich selbst bemitleiden.
29.) Hast Du ein Lieblings-Gesellschaftsspiel? Welches? – Ursuppe (hab ich aber leider nicht), Carcassonne
30.) Wohin ging Dein bisher weitentferntester Urlaub? – Fuerteventura
31.) Wann warst Du zuletzt auf einem Konzert? – September 2008, Coldplay, grandios
32.) Welche CD hast Du Dir zuletzt gekauft? – geschenkt bekommen: Heimspiel, Die Fantastischen Vier
33.) Hast Du Dich schon auf der Arbeit krankgemeldet, weil Du einfach keine Lust hattest? – jein
34.) Hast Du schon FKK gemacht? – Nein, nicht in dem Sinne. Nackt nachts in den See oder ins Meer gesprungen: nein
35.) Hast Du schon Bungee-Jumping oder Fallschirmspringen gemacht? – nein
36.) Welches Zweirad fährst Du? – ich weiß nicht, ob mein Fahrrad noch betriebsbereit ist 😉
37.) Wann hast Du zuletzt die Fenster geputzt? – Am Wochenende vorm 1. Advent, aber ich habe putzen lassen!
38.) Wann zuletzt Wäsche gebügelt? – Anfang Januar? Irgendwie sowas…

39.) Wann hattest Du die letzte Auseinandersetzung mit Deinem Partner wegen des Fernsehprogramms? – Gibts eher nie. Wenn einer was schauen möchte, was der andere nicht will, wird es eben geschaut, wenn der andere nicht da ist. Wir sehen sowieso so gut wie nie live TV, immer nur aus der Konserve.
40.) Küsst Du Deinen Partner täglich? – Sofern nicht einer von uns aus welchen Gründen auch immer alleine verreist ist ja.
41.) Öffnest Du die Post, die an Deinen Partner adressiert ist? – Ja. Er ist SO neugierig, dass er immer alles am Telefon wissen will. Aber das meiste sind eh Arztrechnungen, die ich bezahlen muss…
42.) Wirst Du laut wenn Du streitest? – Oh ja.
43.) Hattest Du schon mal ein Blind Date? – OH JA!
44.) Hast Du Dich schon mal in einen verheirateten Mann verliebt? – Verheiratet nein, vergeben ja.
45.) Was war Dein erstes eigenes Auto? – Ganz alleine hatte ich nie eins. Mit dem Liebsten zusammen ’nen Opel Astra.
46.) Bist Du bei der Führerschein-Prüfung mal durchgerasselt? – Nein.
47.) Wo muss die Tanknadel Deines Autos stehen damit Du tanken gehst? – Der Liebste tankt. (Vielleicht habe ich doch eine Phobie? Eine Tank-Phobie?)
48.) Hast Du schon mal ein Auto zu Schrott gefahren? – Jein. Ich saß zwar auf dem Fahrersitz, aber ich STAND mit dem Auto vor einer roten Ampel. Zu schrott gefahren hat der LKW, der mir hinten drauf gerast ist. (Ich sach euch: macht das nicht. Macht keinen Spaß. Tut weh. Doll. Ist nicht unbedingt leicht, dabei am Leben zu bleiben.)
49.) Warum hast Du bei dieser Umfrage mitgemacht? Damit ich mal wieder was zum Bloggen habe 😉

Posted in Stöckchen | 1 Comment »