CreativeRabbit

Nach-Geburtstags-Tagebuchbloggen

Posted by CreativeRabbit - Samstag, 9. Juni 2012

Am Donnerstag war frei, und das haben wir ordentlich genossen. Eigentlich schon ab Mittwoch Nachmittag, den wir sozusagen zur Feier des langen Wochenendes mit (ziemlich teurem) Erdbeerkuchen begingen. Aber lecker wars!

Donnerstag haben wir recht locker angegangen, haben versucht ein wenig auszuschlafen (das Baby hatte nachts wiedr eine Party zu feiern) und haben ansonsten schon ein paar Vorbereitungen für den nächsten Tag getroffen. Hier ein bissl aufgeräumt, da was weggepackt, staubsaugen, Bäder putzen und so Dinge. Was man halt vor einer Party so macht 😉 Abends haben wir noch in der Hoffnung auf gutes Wetter die Kinder-Gartenbank aufgebaut. Gab gut Muskelkater im Oberarm vom Schrauben 😉 Die Essensplanung für den nächsten Tag haben wir dann auch gemacht. Und nachdem wir feststellten, dass unser neuer Grill nicht vollständig ist (also die Tage nochmal umtauschen gehen), fiel die Wahl nicht so schwer. Da war uns dann auch das Wetter egal 😉

Freitag haben wir den Großen zum KiGa gebracht, waren schnell beim Arzt und in der Apotheke und haben dann unseren Geburtstags-Großeinkauf erledigt. Da der Liebste sein Geburtstagsgeschenk schon in der Nacht bekam, war es nach der Einkaufstour einsatzbereit und konnte bespielt werden 😉 Morgens war es übrigens soooo süß! Ich hab dem Zwerg ein kleines Geschenk für den Papa in die Hand gedrückt, und er sang dann vollständig und ohne dass ich es ihm gesagt hab „Happy Birthday“. Und bestritt, dass das geschenk von ihm sei 😉

Als das kleine Mädchen mittags schlief haben der Liebste und ich uns so langsam an die Zubereitung vom „Feuerbohnentopf“ gemacht. Das gab es bisher 2x an meinem Geburtstag, jetzt halt auch mal beim Liebsten. Ich bin jedes Mal wieder begeistert, wie lecker das Süppchen ist. Unser Besuch offenbar auch. Manche kuckten skeptisch, mein Bruder mag gar keine Kidneybohnen, aber die Suppe fand er lecker. Haben alle gelobt. Hach! 🙂 Das Rezept hab ich vor Jaaaahren mal von Freunden bekommen und ich werd es immer wieder machen. Dismal waren wir 9 Erwachsene und es blieben grade mal 2 kleine Portionen übrig. Also definitiv 10 Portionen und keine 20. Zumindest wenn man kein Buffet mit verschiedenen Sachen hat. Bei uns gab es halt Kuchen und Suppe mit Baguette. Und so war das völlig okay. Ich bin froh, dass ich auf keinen Resten sitzen bleibe 🙂

Die Party an sich war auch nett. Es haben sich alle gut verstanden, die Kids haben schön gespielt, manch einer von den erwachsenen Jungs auch mal eine kleine Runde Fußball mit den Kids im Garten, alle wurden satt, alle haben sich über ihre Handy- oder Pad-Hardware ausgetauscht, 2 Leute von denen wir dachten sie kennen sich nicht kannten sich doch, alles war sehr entspannt, und gegen Mitternacht hatten wir wieder unsere Ruhe. Im Bett waren wir erst deutlich später 😉

Das Partygeschirr genoss inzwischen schon ein Bad in der Spülmaschine und steht wieder an seinem Platz im Keller. Ich bin SO froh, dass ich vor ein paar Jahren mal dieses günstige Geschirr beim blaugelben Möbelhaus entdeckt hab. Je Teil 19 oder 29 Cent, bin mir nicht sicher. Große Teller, Suppenschüsseln, kleine Knabberkramschüsseln. Kuchenteller gab es leider nicht. Das Geschirr ist nicht schön, ein fahles Gelb, es ist nicht alles 10%ig identisch geformt, aber für Partygeschirr war mir das egal. Plastikteller sind auch nicht schön… Vor allem kosten sie ähnlich viel. Also einmal invstiert und jetzt jedes Mal keine Müllberge. Ist natürlich gut, wenn man irgendwo im Keller ein Eckchen hat, wo das dann nicht im Weg rumsteht. Falls mal was runterfallen sollte ärger ich mich auch nicht, bei dem Preis. Vielleicht ist das der Grund, warum noch nie was runtergefallen ist 😉

Der Liebste versucht grade, dem Baby beizubringen, dass das Berühren von Gras keine tödliche Bedrohung ist. So langsam akzeptiert sie es zumindest, auf einer Decke auf der Wiese zu sitzen, ohne dabei hysterisch zu brüllen. Man darf gespannt sein 😉

Morgen ist unser Kindergarten-Sommerfest, ich hab schon Amerikaner dafür gebacken. Mal sehn, wie das Wetter wird. Die Temperaturen sind mir egal, aber trocken wäre gut.

Allzu lange werden wir allerdings nicht bleiben, wir müssen noch unsere Babysitterin für den Abend abholen. Und das sollte ja nun nicht erst 10 Minuten bevor wir losmüssen sein, damit die Kids sich noch ein wenig gewöhnen können. Der Große hat da kein Problem mit, aber die Kleine… Naja, die wird es so oder so nicht mögen und erstmal ne Weile brüllen, aber da muss sie dann leider durch, und unsere Freundin ist einer der wenigen Menschen, denen ich meine Kinder so anvertraue. Das wird schon. Wir werden uns also halbwegs sorgenfrei das Konzert anschauen können 😉

Die Kleine krabbelt jetzt Treppenstufen hoch. Vorbei ist also die Zeit, in der man sie sorglos aus dem Wohnzimmer krabbeln lassen konnte. Wir müssen das jetzt erstmal ein bißchen üben, bis sie sicherer ist, damit ich nicht ständig angst habe, dass sie runterrutscht. Aber das hat sie sicher auch bald raus. 🙂

Ich wünsch euch noch ein schönes restliches Wochenende! ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: