CreativeRabbit

Gulasch

Posted by CreativeRabbit - Dienstag, 10. Juli 2012

Ich esse wahnsinnig gerne Gulasch. So wie meine Mum es immer macht. Ich hab mich lange Zeiten nicht rangetraut. Unter anderem, weil meine Mum es immer im Schnellkochtopf macht und ich keinen habe. Dann hatte ich „Schiss“ vor der Würzung und habe mit Fixtüten hantiert. Hatte natürlich nichts mit Mamas Gulasch zu tun, noch dazu bekam ich Sodbrennen.

Inzwischen hab ich ein Rezept „erfunden“, nachdem mir das Gulasch sehr gut schmeckt.

Für etwa 4 Portionen braucht man:

  • 500g Gulasch (ob Rind, Schwein oder gemischt ist egal)
  • 1-2 Paprika
  • Zwiebeln nach Wunsch
  • etwas Mehl
  • Wasser
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • ggf Soßenbinder
  • Margarine zum Braten
  • einen großen Topf

Zuerst schneidet man Zwiebeln, Paprika und Fleisch in mundgerechte Stücke. (Ich habe für uns diesmal 2 größere Schalotten und 2 rote Paprika sowie 500g Rindergulasch verwendet.) Das Fleisch bestäubt man ein wenig mit Mehl und rührt es so durch, dass überall eine dünne Mehlschicht drauf ist.

Dann den (großen) Topf anheizen und das Fleisch portionsweise anbraten – mittlere Hitze reicht völlig! Wenn man mit dem Fleisch durch ist kommen die Zwiebeln in den (leeren) Topf. Diese ein wenig anbraten, dann die Paprika dazu, weiterbraten. Nach 2-3 Minuten das Fleisch dazu geben und alles mit Salz und Pfeffer würzen (Paprikapulver erst später, sonst wird’s bitter). Dann bitte etwa 0,5L Wasser dazukippen und erstmal aufkochen.

Jetzt muss alles ca. 1,5 – 2 Std auf mittlerer Hitze kochen. Wie viel Wasser man dazu gibt hängt davon ab, wie viel Soße man haben möchte. Bei uns wird es definitiv mehr als der halbe Liter 😉

Während der Kochzeit immer wieder mal umrühren, ggf auch zwischendurch abschmecken und testen, wie zart das Fleisch ist. Ganz zerfallen soll es ja nicht. Wenn es fast fertig ist mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver abschmecken. Ein guter Schuss Milch oder Sahne ist auch toll. Und dann die Soße so andicken, wie man es mag.

Bei uns gibt es dazu Nudeln.

(Nein, ich kann Essen nicht gut fotografieren…)

Das Originalrezept, aus dem ich meins abgewandelt hab, sieht übrigens 750g Zwiebeln auf 500g Fleisch und keine Paprika vor. Wir mögen dann doch nicht so viele Zwiebeln… 😉 Ach, und etwas Tomatenmark bekommt der Soße auch sehr.

Edit September 2012:

NOCH besser! Erst die Zwiebeln anbraten und währenddessen mit etwas Zucker berieseln. So werden sie leicht karamelisiert und extra yummi. Und in die Soße hab ich einen ordentlichen Schwapps Tomatenmark gemacht. Außerdem hab ich direkt von Anfang an 2TL Rinderbrühe für etwas mehr Gechmack mit an die Soße gegeben.

Advertisements

Eine Antwort to “Gulasch”

  1. Bei mir ist das Gulaschrezept ähnlich, allerdings gebe ich immer noch eine Dose Tomaten und Champignons mit dazu – und grüne Paprika läßt sich hier auch immer gut unterbringen, die mag roh keiner bei uns 😉

    Durch die Tomaten wird die Soße gleich noch etwas besser – ich sollte mal wieder Gulasch machen….

    Liebe Grüße
    Petra

    (und Essen kann ich auch nicht fotografieren, aber immerhin kochen)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: