CreativeRabbit

Feiertagstagebuchbloggen 3.10.12

Posted by CreativeRabbit - Mittwoch, 3. Oktober 2012

Eigentlich wollten wir heute am Maus-Türöffner-Tag teilnehmen, aber das kleine Mädchen kränkelte etwas gestern, und wir hatten angesichts neurere Informationen keine Lust, sort ewig früh anzutanzen, für alles Schlange zu stehen und dann auch noch für alles extra zu bezahlen. Irgendwie überwiegte also das allgemeine Gefül, dass wir uns heute lieber ausruhen und an einam anderen Tag, mit trockenerem Wetter und mit weniger Menschen gleichzeitig dort hinfahren. War glaub ich besser so.

Ich hab mit den Kindern Winterjacken vom letzten Jahr anprobiert, passen alle noch wunderbar. Mit dem Zwerg muss ich gleich noch die Schuhe vom letzten Jahr anprobieren, aber ich denke, da müssen wir alles ein bis 2 Größen größer kaufen. Seine Füße sind kaum gewachsen, aber ein bißchen eben schon. Morgen will ich mit ihm in einen Schuhladen zum Vermessen.

Die letzten 2 – 3 Wochen waren ziemlich anstrengend und voll mit Terminen, und ich fürchte, in nächster Zeit geht das so weiter. Umso glücklicher bin ich um den freien Tag heute.

Vor einer Woche hab ich mich gegen Tetanus impfen lassen und das hat mich völlig unerwartet ziemlich umgehauen. Krankheitsgefühl am Abend, leicht erhöhte Temperatur, und der Arm tat irre weh. Und weil er bis heute an der Impfstelle noch weh tut hab ich mich nicht gestern gegen Grippe impfen lassen. Das muss jetzt auch noch 2 Wochen warten, werd ich schon überstehen. Und die Kinder sind dann auch dran. Der Liebste bekommt die Impfung dienstlich.

Der Zwerg hat in 5 Tagen Geburtstag und bis auf ein Buch, das noch geliefert werden muss, haben wir alle Geschenke beisammen. Wir haben letzten Samstag mal einen großen Spielwarenhändler geplündert, die Lego-Pakete ungesehen vom Zwerg ins Auto bekommen und dann mit ihm zusammen noch ein paar Kleinigkeiten für den Kindergeburtstag erstanden. Dieser findet mitten in den Herbstferien statt und ich hoffe, alle eingeladenen Kinder kommen auch. Aber ich hab vorher vorgefühlt und es sah gut aus. Als Kuchen werd ich einen Regenbogenkuchen backen, sofern ich vorher noch Lebensmittelfarbe bekomme, und oben drauf kommt auf Wunsch des Zwerges ein Cars-Tortenaufleger. Programm hab ich mir noch keins überlegt, aber der Zwerg fand die Idee, alle zusammen Lebkuchen vom Blech zu backen, gut. Hab ich auch schon 2x im KiGa gemacht, ist also mehrere-Kinder-erprobt.

Das kleine Mädchen bekommt von uns seit ein paar Tagen immer für 1-2 Std am Tag ein Auge abgeklebt, immer im Wechsel. Klappt unerwartet viel besser als erwartet. Beim ersten Mal brauchte sie ganz viel Betüdelung, seit dem 2. Tag nimmt sie es einfach hin und spielt weiter. Völlig stressfrei. Nun hoffe ich, dass diese Therapie auch hilft!

In unserem KiGa war mehrere Wochen absoluter Personalnotstand. 3 von 6 Erziehern krank. Eine hatte einen Unfall und ist seit Montag wieder da, eine muss zur Kur und darf vorher nicht mehr kommen, fällt also noch viele weitere Wochen aus, der dritte, da weiß keiner was. Er war letztens wohl morgens da und wurde von der Leiterin wieder heimgeschickt wegen geht nicht. Es sind wunderbar viele Eltern eingesprungen und haben jeden Tag ein paar Stunden im KiGa verbracht. Einfach um als Ansprechpartner für die Kinder da zu sein, mal was vorzulesen, was zu spielen oder zu bauen, um beim Anziehen zu helfen etc. Die Verantwortung sowie Aufgaben wie wickeln etc lag natürlich bei den Erziehern. Bei uns ist Elternhilfe gern gesehen, es kommen öfter mal Elternteile an einem Vormittag, um was zu basteln, mit auf den Spielplatz zu gehen, eine Runde vorzulesen oder zu backen. Ich hab das auch schon mehrfach gemacht und es macht unheimlich Spaß. In dieser Zeit jetzt habe ich mit dem kleinen Mädchen 2 Vormittage im Kiga verbracht und es war weniger anstrengend als befürchtet. Ich habe einfach eine Weile mit den Kids am Frühstückstisch gesessen, bei klemmenden Brotdosen geholfen, Milch eingeschenkt, ich hab in der Bauecke gesessen, mir den Inhalt von mitgebrachten Taschen ausgiebig angesehen, mit Geschichten über Geschwister angehört und unzählige Jackenreißverschlüsse geschlossen. Und die Erzieherin in der Gruppe hatte ein bißchen den Rücken frei, um ein neues Kind einzugewöhnen, Streits zu schlichten etc. Das hat schon ganz schön geholfen. Jetzt ist ja eine von den 3 ausgefallenen Erziehern wieder da und zeitgleich fing eine Aushilfskraft an, sodass jetzt alles wieder entspannter wird und die anderen 3 Erzieher sich auch mal etwas ausruhen können.

Der Zwerg fährt inzwischen wahnsinnig gerne Fahrrad. Da passt es ja gut, dass er zum Geburtstag sein erstes eigenes und schon großes Rad bekommt. (Mir passt besonders, dass mein Papa sagte, ein Fahrrad sei „Großelternsache“, also ist das das Geburtstagsgeschenk meiner Eltern 😉 ) Der Liebste hat sich auch ein neues Rad gekauft und so radeln die beiden nun morgens immer zum Brötchenholen 🙂

Dieses eine Papierbuch, was ich seit inzwischen glaub ich 8 Wochen lese, lähmt mich echt. Ich mag die Geschichte, mochte auch schon die vom Vorgänger, aber ich komme offenbar mit dem Schreibstil nicht zurecht. Ich komme unglaublich langsam voran. Dazu kommt noch, dass ich kaum Zeit finde, auf Papier zu lesen, seit das kleine Mädchen wieder jemanden braucht, der an ihrem Bett sitzt, bis sie eingeschlafen ist. Da muss es ja dunkel sein. Nunja. Immerhin komme ich in der Zeit dazu, eBooks auf dem Handy zu lesen. Aber eigentlich würde ich gerne dieses Jahr noch die letzten beiden Potters zu Ende lesen. Die hab ich aber nur auf Papier. Ich fürchte, das wird eng. Vor allem, wenn ich diesen Schafkrimi nicht bald beende. Denn dass ich schon 2 Bücher parallel lese (Papier und eBook) ist extrem ungewöhnlich für mich. Ein drittes werd ich jetzt nicht anfangen.

Einen Brief würde ich auch gerne mal schreiben, dafür fehlt mir momentan genauso die Gelegenheit, wie um die Wimpelkette für den Zwerg fertig zu stellen. Geht alles nur, wenn das kleine Mädchen schläft, und das reicht momentan mittags kaum, um zu kochen und zu essen, und ist abend so spät, dass ich dann gerne Zweisamkeit auf dem Sofa hätte.

In ungefähr 10 Tagen bekomm ich Besuch von einem lieben Freund, den ich schon seit jahren nicht gesehn hab. Ich wünsch mir dieses Treffen schon so lange (seit Jahren halt) und ich freu mich so irre drauf, aber ich hab auch ein bißchen Bammel davor, dass es nicht so schön werden könnte wie ich „erwarte“, wir haben uns ja nu schließlich ewig nicht gesehn und vielleicht passt es einfach nicht mehr so.

Nahtlosen Übergang haben wir dann, weil ein paar Tage später andere liebe Freunde von uns kommen, und auch wenn die Umstände des Besuches nicht so erfreulich sind freuen wir uns doch drauf 🙂

Werden also weitere chaotische Wochen hier bei uns 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: