CreativeRabbit

Archive for Dezember 2014

Mein 2014

Posted by CreativeRabbit - Mittwoch, 31. Dezember 2014

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Zuerst ziemlich lange eine 15 (!), dann eine 7, die letzten Wochen sind eher im Minusbereich zu finden.

2. Zugenommen oder abgenommen?
Mal so mal so, insgesamt Gewicht gehalten.

3. Haare länger oder kürzer?
gleich

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
gleich

5. Mehr Kohle oder weniger?
ungefähr gleich

6. Besseren Job oder schlechteren?
den gleichen 🙂

7. Mehr ausgegeben oder weniger?
unfassbar viel mehr

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
die Einsicht, dass ich niemanden mehr so nah in mein Leben lassen möchte, dass es mich verletzen kann, obwohl ich mir diese Nähe gleichzeitig sehr wünsche

9. Mehr bewegt oder weniger?
mehr (wieder Aquajogging und das Kind oft zu Fuß in die KiTa gebracht)

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
zu viele, gegen Ende wurde es besser, um dann doch nochmal reinzuhauen

11. Davon war für Dich die Schlimmste?
Nasenknorpelentzündung und beginnende Lungenentzündung. Und diese Depression.

12. Der hirnrissigste Plan?
ein Haus zu kaufen

13. Die gefährlichste Unternehmung?
der Hauskauf

14. Die teuerste Anschaffung?
das Haus

15. Das leckerste Essen?
ich glaub das Ofenhuhn

16. Das beeindruckendste Buch?
Hm, ich hab wenig gelesen. Von den 7 Büchern wohl „Sehnsucht ist ein Notfall“.

17. Der ergreifendste Film?
Saving Mr. Banks.

18. Die beste CD?
Die Unholy Ground von Sunrise Avenue hab ich ziemlich viel gehört. Ergänzung: Und „X“ von Ed Sheeran, grandios!

19. Das schönste Konzert?
Wir waren bei Bryan Adams und Sunrise Avenue, und beides war großartig!

20. Die meiste Zeit verbracht mit?
„virtuell“ vermutlich mit dem exbesten Freund

21. Die schönste Zeit verbracht mit?
der Familie und Freunden

22. Zum ersten Mal getan?
SO unfassbar viel Geld ausgegeben

23. Nach langer Zeit wieder getan?
ein Antidepressivum geschluckt

24. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
die letzten 2 Monate größtenteils

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
hm, ich schätze, von MIR…

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
ich glaube, einfach “nur” da zu sein; und das hoffentlich bei mehreren Leuten

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
ganz sicher für mich da zu sein

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
„ich hab dich lieb“

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
“ich liebe dich”, definitiv 🙂

30. Dein Wort des Jahres?
Hokobade (Töchterisch für, na klar, Schokolade)

31. Dein Unwort des Jahres?
„Läuft“

32. Dein(e) Lieblingsblog(s) des Jahres?
Mal les ich hier lieber, mal dort, je nach Stimmung und Themen.

33. Zum Vergleich: Verlinke Deine Rückblicke der vorigen Jahre!
letztes Jahr gabs glaub ich keinen, hab nix gefunden. Der von 2012 ist hier.

Und nun wünsch ich Euch allen einen guten Rutsch. Habt ein wundervolles neues Jahr!

Posted in Ich | 1 Comment »

31C3

Posted by CreativeRabbit - Montag, 29. Dezember 2014

Der Liebste und ich weilten Dank Babysittertätigkeit meiner Eltern 2 Tage in Hamburg auf dem 31C3. Zum Congress gehe ich seit 16 Jahren (der Liebste schon länger), und da haben wir uns auch kennengelernt.

Die 2 Tage waren allein schon durch 2x einige Stunden Autofahrt pickepackevoll, aber wir haben viele liebe Menschen wieder getroffen, eine Tschunk-Party gemacht 😉 waren 2x abends in unterschiedlich großen Gruppen Essen und es war einfach nur schön.

Leider hab ich es vorher nicht geschafft, meine neue Kamera startklar zu machen, es hätte sich gelohnt. Dafür jetzt ganz viele Schnappschüsse aus dem Handy.

 

Posted in Ausflüge, Familie, Ich, Lieblingsbilder | 3 Comments »

Fröhliche Weihnachten

Posted by CreativeRabbit - Donnerstag, 25. Dezember 2014

Ich wünsche Euch allen fröhliche und besinnliche, friedliche Weihnachten! Macht es Euch gemütlich!

 

(Unser erster eigener Baum!)

Posted in Dies & Das, Ich | Leave a Comment »

Bratäpfel

Posted by CreativeRabbit - Dienstag, 23. Dezember 2014

Vor ein paar Tagen habe ich auf Wunsch eines einzelnen jungen Mannes mal Bratäpfel gemacht. Das ist ziemlich einfach. Man braucht eine gefette Auflaufform und heizt den Backofen auf 175°C (Umluft) vor.

Pro Person entkernt man mit dem Entkerner einen Apfel und setzt ihn in die gefettete Auflaufform. Für die Füllung habe ich ein paar Mandeln etwas zerkleinert, Rosinen dazu, etwas Marmelade (ich hab einfach Erdbeer genommen, weil’s da war) und Zimt. Wie viel? Keine Ahnung, so wie man mag, und dass es eben die ausgestochenen Löcher ausfüllt. Alles vermischen und mit einem Löffel(stiel) in die Löcher füllen. Obendrauf ein kleines Flöckchen Butter oder Margarine setzen.

Dann schiebt man alles für ca. 20-25 Minuten in den Ofen. Dazu passt dann Vanillesoße oder Vanilleeis!

Posted in Backen | Leave a Comment »

Grad so

Posted by CreativeRabbit - Sonntag, 21. Dezember 2014

Ich glaub, Weihnachten kann kommen. Zumindest, was Essen angeht. Ich glaub, bis auf das, was wir vorher noch verbrauchen und nachholen müssen (Milch, Joghurt, Obst, Aufschnitt etc) sind wir ganz gut ausgestattet. Morgen werden wir nochmal Kaffee im Angebot fürs neue Maschinchen (so eine Müllschleuder, aber wir bekamen sie geschenkt, ich will sie mal ein bißchen ausprobieren) besorgen. Und Zutaten für ein Mitbringsel für Freunde. Ich hoffe, ich finde morgen Zeit, das auch zuzubereiten.

Und meine Eltern kommen morgen. Ich würde gern dann schon den Weihnachtsbaum aufstellen. Dann haben wir nämlich die Chance, uns Dienstag halbwegs in Ruhe mit den Freunden in Aachen zu treffen und es kann endlich mal etwas Weihnachtsstimmung aufkommen…

Der Liebste hat mich vor ein paar Tagen zum Hausarzt geschleift und kam auch mit. Ohne ihn wär es auch nicht gegangen, ich kann mich da nicht wirklich ausdrücken. Mich hat das sehr mitgenommen und nicht selten hatte ich das Gefühl, dass er zum einen ein vorformuliertes Programm „abspult“ und gewisse Formulierungen von mir hören wollte, zum anderen empfand ich manches als „Sie sind ja selbst Schuld“. Es war jedenfalls merkwürdig. Aber er kam wohl zu dem Schluss, dass freiverkäufliche Schlaftabletten nicht wirken werden und verschrieb mir ein Antidepressivum für abends, was einen sedieren soll, damit ich zumindest erstmal schlafen können sollte. Denn mal ehrlich, woher soll ich neue Kraft schöpfen, wenn ich weiterhin nur ca. 3 Std pro Nacht schlafe?

Am ersten Abend hat es mich ziemlich umgehauen, 1/2 Std nach Einnahme bin ich umgekippt und hab ein paar Stunden geschlafen. Aber auch nur bis 6 Uhr früh, dann war ich wieder „wach“ und den ganzen Tag sehr neben mir und matschig und schwummrig. Langsam wird es aber besser. Ich kippe nicht mehr sofort um und ich bin tagsüber wacher, ein Glück.

Ich bekam Blut abgenommen und es wurde ein EKG geschrieben, da die Werte unter dem Medikament überprüft werden müssen.

Nun muss ich halt mal abwarten, wie es wird…

Alleine mit mir sein ist grad furchtbar. Wenn ich abgelenkt bin ist es gut. Heute waren zwar alle hier, aber ich war vormittags trotzdem zu viel alleine mit mir und die Kinder drehten völlig frei, das war zusammen sehr anstrengend. Es gab irgendwann auch eine strenge Ansage von mir, dass es so nicht weitergeht, ich war doch ziemlich fies, aber es musste sein. Für heute hat es dann auch funktioniert, mal sehn, wie es wird.

Nu ist alles besuchsfertig, die Geschenke sind alle verpackt, ja… Natürlich könnte man noch ganz viel Zeug erledigen, aber ein bißchen Ruhe und Gemütlichkeit muss auch mal sein. Nachmittags haben wir Disneys Weihnachtsgeschichte gesehen, das war ganz gemütlich. Und nun sitzen der Liebste und ich vorm 1. Hobbit und naschen Lebkuchen und Tiramisu 🙂 Könnte schlimmer sein… (Aber nein, gut geht es mir nicht. Anders, ja, immer mal wieder. Undefinierbar.)

Posted in Familie, Ich | Leave a Comment »

NadN und ausgelesen: Kein Stress!

Posted by CreativeRabbit - Freitag, 19. Dezember 2014

Neu auf dem Nachttisch Couchtisch und direkt ausgelesen:

„Kein Stress!“ von Ralph Ruthe.

Wie immer schnell und knackig wegzulesen, man kennt das meiste, wenn man Herrn ruthe irgendwie im Web folgt, aber das mindert den Spaß nicht.

Wer noch kein Weihnachtsgeschenk hat, das hier macht schon Spaß! 🙂

Posted in Bücher | Leave a Comment »

Weihnachtspostkartenüberraschungsposteln Teil 3

Posted by CreativeRabbit - Mittwoch, 17. Dezember 2014

Soooo, alle haben ihre Post bekommen, also gibt es hier die Auflösung, wer wen bewichtelte!

Frau Waldspecht bekam Post von RedHimbi, Frau Nike und Mama_Eva.

Catty bekam Post von Frau Waldspecht, Frau Nike und mir.

Mama_Eva bekam Post von Glücksklee und das_maedas.

RedHimbi bekam Post von Catty, Glücksklee und das_maedas.

Glücksklee bekam Post von Mama_Eva und mir.

Frau Nike bekam Post von Frau Waldspecht und RedHimbi.

das_maedas bekam Post von Frau Waldspecht und Catty.

Und ich bekam Post von Catty und RedHimbi 🙂

 

Alle Karten angekommen, nichts ist verloren gegangen. Vielen Dank fürs Mitmahen!

Posted in Wichteln | Leave a Comment »

Psychotherapie

Posted by CreativeRabbit - Dienstag, 16. Dezember 2014

Achtung: viel wirres geschreibsel, unkoordiniert, teils unzusammenhängend, sicher oft sehr jammernd. Verzweifelt. Lest es oder lasst es.

 

„Alle“ sagen, ich muss zur Therapie. Zum Psychotherapeuten. Damit „der“ mir hilft. Damit es mir wieder besser geht.

Ich wehre mich nicht dagegen. Aber wenn ich dann die Frage stelle, wie mir denn da geholfen werden soll, jetzt, akut, dann weiß da niemand eine Antwort drauf. Wie soll der jetzt sofort meinen Schmerz stillen? Meine Gedanken abschalten? Mich glücklich und zufrieden machen? Ich hatte das alles und war es. Ihn zu vermissen war mein größtes Problem.

Ich habe Herzschmerz. Seelenschmerz. Seit 3,5 Wochen. Es war nach 1 Woche etwas besser, um von da an stetig schlimmer zu werden. Ich verkrafte den Verlust dieser einen Freundchaft nicht. Ich zerbreche mir den Kopf, wie es von einen auf den nächsten Tag dazu kommen konnte. Ich weiß, was mir helfen würde. Antworten von eben diesem „Exfreund“. Er hat den Kontakt komplett abgebrochen. Mich auf Facebook entfreundet. Sich umbenannt. Ich habe in diesen Wochen 3x versucht, Kontakt aufzunehmen. Er hat mir zum Geburtstag gratuliert. Ich fragte, ob wir das bitte klären können. Er sei grad kaum online, war die Antwort. Das war für mich kein Nein. Als ich gestern nachfragte, wann wir das machen könnten, gab es keine Reaktion. Außer ein aus-dem-IRC-gehen. Diese Zurückweisung und Ablehnung nach einer Woche Hoffnung sind wie erneutes Schlussmachen. Ich will nur wissen, was passiert ist und warum er so extrem ist. Will mein Gedankenlarrussell weg haben. Er hat über 1 Jahr jeden einzelnen Tag zu meinem Leben gehört. Mir war nie jemand außerhalb meiner Familie so wichtig. Wir hatten ein paar „Pläne“. Und von einen Tag auf den anderen war Schluss. Und ja, das klingt ähnlich wie eine Beziehung. Für mich war/ist es eine. Ich liebe diesen Mann aus tiefster Seele. (Halt anders als meinen Mann.) Und deshalb haut es mich so um.

Ich habe mal mitbekommen, wie er auf die Kontaktaufnahme einer Exfreundin reagierte und hab ihm gesagt, dass ich angst davor habe, dass er mit mir auch so umgeht. Er schwor mir, das würde nie passieren. Und jetzt isses genau das.

Ich leide darunter. Ich schlafe kaum noch. Ich esse kaum noch. Man kann mich nichtmal mit Schokolade hervorlocken. Ich weine ständig. Ich kann keine klaren Gedanken fassen. Ich denke permanent drüber nach und finde keine Ablenkung. Ich baller mich mit Arbeit voll und finde keine Ablenkung. Ich hab keine Kraft mehr. Und immer schwirrt im Kopf, dass das einzige, was helfen könnte, mit ihm zu reden ist. Und er weigert sich komplett.

Ich will grade nur den Schmerz abstellen. Mein größter Wunsch ist, dass alles wieder gut wird. Unrealistisch, ich weiß. Genauso unrealistisch, wie dass ich einfach abschalten und vergessen könnte. Es war so ein tolles Jahr, ich war glücklich und habe gestrahlt. Und jetzt fragt mein Sohn mich, warum ich so traurig aussehe. Recht hat er. Ich kann mich selbst nicht ertragen so. Ich weiß nicht, wohin mit meiner Trauer. Wie soll ich jemanden vergessen, den ich SO liebe? Der über 1 Jahr lang quasi rund um die Uhr an meinem Leben teilnahm? Wir haben alles miteinander geteilt. Jetzt ist es still. Niemand kümmert sich mehr um mich. Er tat mir so gut und hat meinem Selbstbewusstsein gut getan.

Ich möchte mein ganzes Leben so nicht. Ich bin überfordert. Mit den Kindern grad massiv. Mit allem anderen auch. Ich fühl mich sowas von nicht wohl. Ich will alles ändern. Aber ich weiß nicht was. Ich finde keinen Anfang. Und noch dazu fühle ich mich sozial völlig inkompetent, weil ich nichts auf die Reihe kriege. Keine zwischenmenschliche Beziehung. Ich bin einsam. Mir reicht meine Familie nicht.

Diese Gedanken strengen so an. Ich will sie nicht. Ich muss nachts ewig lesen, um einschlafen zu können, und dann wache ich doch nach spätestens 3 Stunden wieder auf und das Gedankenkarrussell springt an und ich kann nicht mehr schlafen. Seit einer Woche träume ich auch noch ständig von ihm. Und in den Träumen ist immer alles wieder gut. Oder zumindest viel besser. Wenn ich dann wach werde klatsche ich Tag für Tag aufs neue in diese Horror-Realität grade. Ich ertrags nicht mehr. Und ich finde keine Hilfe und keinen Ausweg, nocgh nichtmal wirkungsvolle Ablenkung.

Und je mehr ich mich ablenke und zusammenreiße, umso heftiger breche ich dann doch wieder zusammen… Es dominiert mich und es macht mich kaputt und ich will das gar nicht.

Ich denke jeden Tag, dass es nun eigentlich nicht mehr schlimmer kommen kann, aber es wird irgendwie schlimmer, und seit gestern Nachmittag, seit dieser „Reaktion“, ist es massiv. Der Liebste hat versucht, einen Termin in der Psychotherapieambulanz für mich zu bekommen, aber da kann man erst ab Januar wieder Termine machen. Wenn, dann müsste er heute mit mir in deren Notfallambulanz kommen. Aber was soll mir das helfen? Ich weiß es nicht und ich weiß einfach nicht mehr weiter und mir ist grad alles zu viel und das hier viel zu wirr.

Grad auf dem Heimweg vom KiGa dachte ich mir so, dass ich es eben „einfach abschalten und vergessen“ muss. An was anderes denken muss. Ich kann ihn nicht zwingen, mit mir zu reden, er lässt mir keine Chance. (Sehr doof, dass wir einen ziemlich großen gemeinsamen Bekanntenkreis haben…) Ich bin überzeugt davon, dass das gut wäre. Und dann, 10 Schritte weiter, frage ich mich wieder, wie das gehn soll. Ich kann meine Gedanken nicht steuern. Erst recht nicht, wenn ich völlig auf mich allein gestellt bin.

 

Posted in Ich, Wehwehchen | 1 Comment »

Bryan Adams Konzert

Posted by CreativeRabbit - Montag, 15. Dezember 2014

Vor ein paar Tagen waren der Liebste und ich beim Kölner Bryan Adams Konzert. War mein Geburtstagsgeschenk 🙂

Mir geht’s ja nicht sonderlich gut momentan und ich bin irgendwie noch nie so „unvorbereitet“ und unfreudig in ein Konzert gegangen. Aber es war trotzdem sehr schön. Zwischendrin flossen Tränen und ich musste mich sehr zusammenreißen, um nicht rasuzurennen, und hab ein Weilchen gebraucht, um mich wieder zu fangen. Insgesamt war ich extrem froh, dass deutlich mehr Rockiges als Balladen gespielt wurde.

Ein paar miese HandyCam-Bilder hab ich auch 😉

 

Posted in Ausflüge, Ich, Lieblingsbilder, Musikschleife | Leave a Comment »

12 von 12 – Dezember 2014

Posted by CreativeRabbit - Freitag, 12. Dezember 2014

Heute ist wieder 12 von 12 bei DraußennurKännchen angesagt! Los gehts!

Meine Weckerzeit. Wach war ich schon viel länger…

 

Nachdem die Kinder weg sind geht es ein bißchen an den Haushalt. Heute aber nur Schonprogramm für mich, wollt ich gestern schon, und da ging es nicht…

 

Meine momentanen Begleiter, Antibiotikum und Schleimlöser.

 

Adventskalenderausbeute. Beim Zwerg ein kleines „ferngesteuertes Auto“ aus Lego. Die kleine Hexe durfte heute an 2 Säckchen, da sie es gestern vergessen hatte, und bekam ein Fenster und eine Leiter.

 

Aufm Sofa lümmeln, die letzten beiden Folgen Grey’s kucken und dabei endlich mit der Weihnachtspost loslegen.

 

Babybesuch!

 

Die verstaubte Kerzenlaterne entstauben:

 

Feststellen, dass man ab mittags vergessen hat, weiter zu knipsen…

Abendessen (nur für die Kinder, der Mann aß kurz vorher und ich hatte noch keinen Hunger):

 

Zähneputzen (auch nur für die Kinder 😉 )

 

Wäscheberge aus dem Trockner wegfalten:

 

Schnell noch ne Ladung aus dem Keller holen:

 

Der Zwerg durfte solange noch etwas Dschungelbuch aus der Konserve kucken und dann im Bett verschwinden.

 

Habt noch einen schönen Abend!

 

Posted in Ich | Leave a Comment »