CreativeRabbit

HPG Minihexe

Posted by CreativeRabbit - Sonntag, 8. Februar 2015

Vor kurzem hatten wir wieder ein HPG wegen der Minihexe. Auch dies sollte das letzte in diesem Rahmen vor der Übergabe sein. Man darf gespannt sein, ob es so bleibt.

Die Sozialarbeiterin berichtete ein wenig, was sie im letzten Jahr getan hat, nämlich die Übernahme der Vormundschaft vorbereitet, die Mutter erfolglos kontaktiert und ebenso erfolglos auf Wunsch des Lebensgefährten der Mutter einen Hausbesuch durchgeführt (oder eben auch nicht). Nebenbei erfuhren wir so wichtige Dinge, wie dass es sofort eine „Maßnahme bei Gefahr“ wäre, wenn die Mutter Kontakt zur Minihexe haben wollte, weil das Kindeswohl eben in Gefahr wäre. Nunja. Wir wären da momentan eh eher gegen…

Wir berichteten auch. Unter Anderem, dass die Kleine nach wie vor schwierig, mehr als lebendig, laut, extrem dickköpfig ist, dass sie den Umzug an sich gut verkraftete, aber seit 2 Monaten jede verdammte Nacht pure Panik hat und nur bei uns weiterschlafen kann, dass sie halbwegs im neuen KiGa angekommen ist, sich dort aber noch nicht heimisch fühlt, dass sie sich z.B. nicht untersuchen lässt (ob nun Kinder- oder Zahnarzt ist dabei egal), dass sie Ereignisse oft Woche später verarbeitet, dass sie massiv am Schnuller hängt, keine Anstalten macht, trocken zu werden, und dass sie nach wie vor nicht richtig spricht und auch kognitiv hinterher ist.

Daraufhin bekam ich ungefähr 27x zu hören, wie wichtig es sei, dass wir mit ihr zur Logopädie gehen. Ja, ich weiß. 1x hätte gereicht. Und selbst dann wäre es einzig und allein die Entscheidung vom Liebsten und mir. Im März steht eh die nächste Vorsorgeuntersuchung an, da darf der Kinderarzt dann entscheiden, was zu tun ist. Auch ob ggf Ergotherapie sinnvoll wäre.

Ja, naja, das war eigentlich schon das Wichtigste in dieser Runde. Dass wir mal loswerden konnten, wie schwierig und anstrengend die Kleine ist. Jemand sagte letztens zu mir „deine Kinder sind ein Vollzeitjob, jedes einzelne), und das trifft es ziemlich.

Wie immer hieß es, dass wir uns melden sollen, wenn wir irgendwelche Hilfen bräuchten. Dafür müssten wir mal wissen, was möglich wäre… Erstmal warten wir jetzt ab, wann die Kleine sich wieder fängt, und solange schlafen wir halt nachts zu dritt im Bett. Mal sehen, was in nächster Zeit so passiert.

Ach ja, das protokoll dieses Gesprächs haben wir auch schon, was irgendwie hauptsächlich aus dem Protokoll des Hausbesuchs bestand und mir ein wenig zu… lasch war hinsichtlich der Starrköpfigkeit der kleinen Madame, aber da was ändern zu lassen ist vergebliche Liebesmüh. Weiter in jedem Gespräch betonen, auf dass es nicht im Hinterstübchen der beteiligten Sozialarbeiter vergessen wird…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: