CreativeRabbit

Schlafen, radeln, anziehen

Posted by CreativeRabbit - Dienstag, 15. September 2015

Die kleine Madame hat in den letzten Monaten einige Entwicklungen durchgemacht.

Seit genau Weihnachten 2014 konnte sie nicht mehr alleine schlafen. Einschlafbegleitung brauchte sie eh. Aber dann wurde sie jede einzelne Nacht wach. Anfangs ging es gar nicht anders, als dass sie mit zu uns ins Bett musste. Da schlief sie dann wenigstens weiter. Nach einigen Wochen konnten wir das etwas „lockern“. Sie konnte zwar unter gar keinen Umständen allein in ihrem Zimmer bleiben, musste aber nicht in unser Bett. Auf einer Matratze in unserem Zimmer schlafen stellte sie völlig zufrieden.

Rund um Ostern schlief sie dann mit Vorliebe bei ihrem Bruder im Zimmer. Am Wochenende direkt, unter der Woche wenn sie nachts aufwachte. Die Zeit war aber ziemlich anstrengend, weil immer jemand von uns aufstehen musste, jede Nacht. Also, die ganze Zeit seit Weihnachten. Die Nächte, an denen wir durchschliefen, kann man an einer Hand abzählen…

Im Sommer wurde es etwas besser. Ich habe versucht, sie mit Belohnungen zu bestechen, dass sie uns nachts nicht ruft. Manchmal klappt es. Dann schläft sie einfach weiter. Immerhin, es wird besser. Zwingend notwendig ist, dass ihre Zimmertür recht weit offen bleibt, aber das find ich okay. Aber es beschäftigt mich, dass sie sich so Sorgen macht. Manchmal geht es den ganzen Tag um „ich will nicht alleine in meinem Zimmer schlafen“. Leider schläft sie in Gesellschaft so schlecht ein. Deswegen schläft sie auch nicht mehr beim Zwerg.

Naja, im letzten Monat fing es langsam an, besser zu werden. Mal sehen, wann sie wieder ganz alleine schlafen kann.

 

Dann hat es irgendwann im Frühsommer bei ihr in Sachen anziehen Klick gemacht und sie kann das nun komplett alleine. Das schwierigste dabei ist es, die passenden Klamotten auszusuchen. Das kann uns Eltern schonmal den letzten Nerv kosten, wenn sie sich zum 27. mal umentscheidet, welches T-Shirt es denn jetzt bitteschön sein soll. Aber an so manchen Wochenendmorgenden stand plötzlich ein fertig richtig angezogenes kleines Mädchen vor unserem Bett. Das ist schon irgendwie cool. 🙂

 

Genauso wie radfahren lernen. Das hat sie auch „mal so eben“ in diesem Frühsommer getan. Ich weiß schon gar nicht mehr genau, wann. Wir haben mit der Bruderfamilie gegrillt, sie war schon fertig, holte sich ihr Rad aus der Garage und wollte jetzt bittesehr sofort radfahren. Meine Schwägerin hat sie dann 2x hin und hergeschoben am Gepäckträger und meinte dann „hol dir mal ’nen Helm und versuch es weiter“. Tja, und dann ist die kleine Madame aufgestiegen und losgefahren. Einfach so. Nur bremsen müssen wir immernoch üben 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: