CreativeRabbit

Tennisarm

Posted by CreativeRabbit - Samstag, 19. September 2015

Mir tut der rechte Arm weh. Bewusst seit Ostern. Vermutlich schon ein kleines bißchen länger. Es war auch erst nicht sooo dramatisch. Es fiel mir auch erst wirklich auf, als noch irgendwas anderes weh tat. Irgendwas tut mir ja eigentlich immer weh, da achte ich schon gar nicht mehr so drauf. Aber wenn es an mehreren Stellen gleichzeitig weh tut fällt’s schon auf. Es liegt ja immernoch der Rheumaverdacht im Raum, irgendwoher müssen meine Schmerzen ja kommen. Aber die Ärzte tappen seit 15 Jahren im Dunklen. Die letzten Blutwerte ergaben auch „mit hoher Sicherheit keine rheumatische Arthritis“. Nunja.

Jedenfalls wurde es immer doller. Ich wachte nachts vor Schmerzen auf. Ich konnte nichtmal mehr ein leeres Glas hochheben. Das Tochterkind nicht festhalten. Alles war mit Schmerzen verbunden. Ich wollte gern zum Arzt, wusste aber nicht, zu welchem. Eben weil im Hinterkopf lauerte, dass bisher nie ein Arzt (weder Orthopäde noch Rheumatologe oder Hausarzt) rausfand, woher die Schmerzen kommen.

Ich hatte mir dann doch mal einen Termin beim Orthopäden, der auch rheumatisch fortgebildet ist, organisiert. Montags angerufen, für den Freitag derselben Woche den Termin bekommen. Glück gehabt!

Beim Arzt wurde ein ausführlicher Anamnesebogen ausgefüllt, die Arzthelferin fragte noch nach Ergänzungen. Der Doc selber sprach den Bogen dann mit mir durch und fragte noch mehr Sachen ab, bevor er sich meinem Problem widmete. Übrigens mein erster Anamnesebogen, bei dem ich nach einer Schwerbehinderung gefragt wurde.

Ich schilderte also meine Schmerzen und der Doc begann am Kopf mit seiner Untersuchung. Insgesamt wurde ich komplett untersucht, und nicht nur der Arm. Fand ich gut! Letztlich kam er zur Diagnose Tennisarm und zeigte mir physiotherapeutische Übungen, die ich machen soll. Dazu kamen dann Behandlungen mit Ultraschall/Strom und Kälte. Nach 3 Wochen hatte ich wieder einen Termin beim Doc, wo wir meine Blutwerte besprachen (alles tiptop bis auf den dauerhaft erhöhten Entzündungswert) und feststellten, dass es zwar schon besser, aber noch nicht gut ist. Da bekam ich dann noch eine Entlastungsmanschette verschrieben und seitdem wird es deutlich besser.

Jetzt habe ich noch ein paar Strom/Ultraschall/Kältesitzungen vor mir und noch einen Termin beim Doc erstmal. Bin mal gespannt, wie lange ich damit noch zu tun haben werde… Ich hätte allerdings bei der Dauer, die ich das schon habe, nicht gedacht, dass es doch so halbwegs schnell besser wird. Und vor allem: ohne Schmerzmittel. Ist halt nur zeitaufwendig, 2x in der Woche da hinzufahren. Kostet jedes mal mindestens 1,5 Stunden…

Advertisements

3 Antworten to “Tennisarm”

  1. Daggi said

    Hab ich auch gerade hinter mir. Allerdings war es bei mir noch nicht so extrem ausgeprägt. Ich hab Ultraschallbehandlungen bekommen und habe nun eine Manschette, die ich trage, wenn ich weiß, dass ich den Arm belasten muss.

  2. […] Spätsommer letztes Jahr schrieb ich schonmal, dass ich rechts einen Tennisarm habe. Als Therapie bekam ich dann Strom mit Ultraschall und Kälte. Das habe ich eine ganze Weile […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: