CreativeRabbit

NadN und ausgehört: Briefe vom Weihnachtsmann

Posted by CreativeRabbit - Freitag, 7. Oktober 2016

Neulich habe ich mir aus der Onleihe „Briefe vom Weihnachtsmann“ von J. R. R. Tolkien als Hörbuch ausgeliehen. Ich weiß, ich bin früh dran damit, aber wenn ich im Dezember wieder daran denke wird es sicherlich wieder über mehrere Wochen vergriffen sein 😉

Ob es so klug war, das Buch zu hören statt es zu lesen, weiß ich noch nicht. Es ist jedenfalls öfter mal die rede von „ich habe euch das mal aufgemalt“ oder „ich habe euch mal eine Zeichnung gemacht“ etc, und das Visuelle fehlte mir dann doch irgendwie.

Wie dem auch sei, ich hab hier noch wie immer den „Klappentest“ für euch:

Die Briefe vom Weihnachtsmann zeigen den Autor J.R.R. Tolkien von seiner gemütvollsten Seite. Der Familienvater hat diese heiteren, atmosphärisch dichten Geschichten eigens für seine Kinder erfunden. Illustrationen und Briefe sind für Leser jeden Alters und ebenso zum Vorlesen geeignet.

Jedes Jahr im Dezember traf für Tolkiens Kinder ein Umschlag mit einer Briefmarke vom Nordpol ein. Er enthielt einen handgeschriebenen Brief und eine schöne farbig ausgestaltete Zeichnung oder Skizzen.
Die Briefe kamen vom Weihnachtsmann und erzählten wunderbare Geschichten vom Leben am Nordpol: davon, wie sich auf einmal alle Rentiere losgerissen hatten und wild herumsprangen, wie der Polarbär auf die Spitze des Nordpols kletterte, um die Zipfelmütze des Weihnachtsmannes zu holen und schließlich durch das Hausdach vom Weihnachtsmann mitten ins Eßzimmer fiel.

Ich muss es wohl weiterhin noch lernen, Hörbücher richtig zu hören. Meine Gedanken schweifen oft ab, und dann krieg ich Dinge nicht mit, ohne es vielleicht zu merken. Passiert mir beim Lesen auch, aber dann lese ich einfach die letzten 3 Sätze nochmal und gut ist. Zurückspulen finde ich irgendwie umständlicher.

Sehr gefallen hat mir die Länge des Hörbuches, es dauert nur etwas über eine Stunde. Gut investierte Zeit in der Vorweihnachtszeit. 🙂

Und natürlich: es ist ein Kinderbuch, und es ist durchaus auch für jüngere Kinder geeignet. Macht man glaub ich nichts verkehrt mit.

Zusätzlich bietet es mir endlich mal wieder die Möglichkeit, bei der Buchchallenge mitzumachen. Die vergeige ich dieses Jahr ja ganz schön. Ich erledige hiermit aber wenigstens Aufgabe 17: ein Buch rund um das Thema Weihnachten oder Winter im Titel oder auf dem Cover.

Merken

Merken

Merken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: