CreativeRabbit

Mein 5. Dezember 2016

Posted by CreativeRabbit - Dienstag, 6. Dezember 2016

Heute kommt mein Beitrag zum Brüllen-Tagebuchbloggen einen Tag zu spät. Gestern war einfach zuuuu voll!

Der Tag begann normal gegen 7 mit aufstehunwilligen – trotz Adventskalender – Kindern. Da hing ihnen (uns allen) noch das Schlafdefizit vom Ritterburg-Wochenende nach.

10 vor 8 sind wir, wie immer zu spät, in Richtung Schule und dann Logopädie aufgebrochen. Die Kleine blieb bei der Logopädin, ich düste einkaufen und hab sie wieder abgeholt. Unterwegs für beide Kinder einen Kinderarzttermin für nachmittags vereinbart. Dann die Kleine zum KiGa gebracht und die Einkäufe verstaut. Unterwegs hatte ich ein Rosinenbrötchen, also hab ich direkt weitergemacht: Tortellini für Salat gekocht, aufgeräumt, Gästebad geputzt, gestaubsaugt, Küche aufgeräumt, Tortellinisalat fertig gemacht, Wäsche gewaschen, Tasche für später gepackt, mittags einen kleinen Snack gehabt.

Um 14:30 hab ich den großen Zwerg abgeholt und zur Dyskalkulie-Therapie gebracht. Hausaufgaben waren zum Glück schon fertig. Ich bin währenddessen in der Drogerie einkaufen gewesen. Dann den Zwerg einsammeln, kurz mit der Therapeutin quasseln und zum KiGa düsen. Um 16:15 holten wir die kleine Madame ab. Von dort sind wir direkt weiter zum Kinderarzt gefahren. Unterwegs wurde es ganz ruhig auf der Rückbank und Madami hielt ein kleines Nickerchen. Kurz vor der Praxis wachte sie auf und fing sofort an, sich riesige Sorgen zu machen, ob sie es vorm Abendessen noch schaffen würde, einen Joghurt zu essen und ein Spiel zu spielen…

Beide Kinder kamen dran, beim Großen können wir die Medikation ausschleichen, in 1 Woche sollten die Entzündungssymptome der Lunge dann weg sein. Die Kleine bekam ein neues Logopädierezept und ein neues Medikament gegen die Neurodermitis am Mund.

Auf dem Heimweg brach so extremes Gezeter aus, dass wir falsch abbogen und einen 20-Min-Umweg nehmen mussten. Nunja…

Die Kinder bekamen Abendessen, der Liebste trudelte auch irgendwann ein. Ich hab nebenher die Spülmaschine ausgeräumt und die Reste fertig ausgeräumt. Und dann doch irgendwann eine Banane gegessen. Die Kinder durften noch schnell eine Folge „der kleine Nick“ schauen und haben sich dann mit dem Liebsten bettfertig gemacht.

Gegen halb 8 trafen die Mädels zu unserem monatlichen Mädelsabend ein und brachten reichlich Leckereien mit. Wir machten es uns auf den Sofas gemütlich und quatschten bis 23 Uhr über alles Mögliche. Dann haben wir kurz aufgeräumt und es war Feierabend.

Der Liebste und ich saßen noch etwas auf dem Sofa, als plötzlich die kleine Madame völlig panisch aufgelöst weinend im Flur stand. Sie hätte den Nikolaus gehört und nun sei in ihrem Stiefel nichts, beim Zwerg aber schon. Sie hatte richtig angst, zitterte und bekam schlecht Luft. Hat ein Weilchen gedauert, bis sie sich beruhigt hatte und in unserem Bett wieder einschlief. Mal sehen, wie es heute im KiGa lief. Dort hatte sie letztes Jahr auch so Panik, als der Nikolaus im Flur gehört wurde, sie hatte ihn noch nichtmal gesehen… Wir fragen uns nur, warum, niemand von uns hat ihr erzählt, dass der Nikolaus so ein böser Kerl ist…

Naja, gegen halb 1 ging es dann endlich ins Bett. Langer, voller Tag.

Advertisements

2 Antworten to “Mein 5. Dezember 2016”

  1. So ein Familienalltagsleben kann schon stressig sein – erst Recht in der Adventszeit. Schön, dass es bei Euch noch Raum für Auszeiten wie den Mädelsabend gibt. Eine entspannte Vorweihnachtszeit noch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: